"Zydeco Annie & Swamp Cats" infizieren ihr Publikum mit eindrucksvollen Rhythmen
Tour mit "Ansteckungsgefahr"

Lokales
Nabburg
13.08.2014
8
0
Anja und Stefan Baldauf kommen aus Kammeltal. Das liegt übrigens zwischen Wettingen und Jettingen-Scheppach. Rolf Berger, Jens Ohly sind in Wolnzach oder Dasing zuhause. Der Kalifornier Gabriel McCaslin lebt seit einigen Jahren in München. Als "Zydeco Annie & Swamp Cats" nahmen sie das Nabburger Publikum bei den "Schmidtsommernächten" am Samstag mit auf eine eindrucksvolle musikalische Entdeckungsfahrt in den "Deep South" der USA, nach Louisiana.

Dort im kulturellen Schmelztiegel des Mississippi-Deltas entstanden Zydeco und Cajun, die Klangwelt der zugewanderten weißen und schwarzen Bevölkerung. Diese eingängige Musik mit stampfendem Rhythmus geht direkt in die Beine, steckt sofort an. Würde sich die Band aber nur auf diese beiden Stilarten beschränken, wäre das Publikum nach einer bestimmten Konzertdauer, salopp gesagt, erschlagen. Geschickt bauen da Annie und ihre Swamp Cats gefühlvolle und leisere Songs mit ein, machen auch Ausflüge in die Welt des Voodoo und Blues.

Dezent im Hintergrund sorgen Stefan Baldauf an den Drums und Bassist Jens Ohly auf den Punkt für den nötigen Groove. Ob mit Washboard, Gitarre oder irischer Bouzouki setzt Rolf Berger als Sänger brillant Akzente. Seine Stimme und die ungewohnten, bisweilen wehmütigen Klänge des fränzösischen Dialekts der Cajuns harmonieren in kongenialer Weise. Gabriel McCaslin entwickelt virtuos auf seiner Geige den unvergleichlichen, wunderbar "schmutzigen" Sound der Südstaaten.

Anja, sprich Annie, gibt ihren Cats eindeutig den Takt vor. Mit absoluter Bühnenpräsenz führt sie nicht nur durch das Programm. Auf One Row Melodeon, Akkordeon und Piano trifft sie immer den richtigen Ton. Beeindruckend, wie sie ihre Instrumente mal liebevoll, mal mit Leidenschaft bearbeitet und dann temperamentvoll über die Bretter fegt.

Da verliert sogar der Oberpfälzer bald seine Zurückhaltung, klatscht, singt beinahe enthusiastisch mit, fordert lautstark Zugaben, die er dann selbstverständlich bekommt. Mit einem gemeinsamen "Oh when the Saints go marching in" ziehen "Zydeco Annie & Swamp Cats" durch ein begeistertes Spalier des Auditoriums aus.

Kommentar des Geigers Gabriel McCaslin nach dem Auftritt: "Great location, great audience." Dem bliebe nur hinzuzufügen: "Phantastic show, thanks Zydeco Annie & Swamp Cats, come again!"
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.