06.02.2018 - 20:00 Uhr
Nabburg

Bauausschuss genehmigt Geländemulden Heimat für Kiebitze

Nachdem im vergangenen Jahr zwei Kiebitzpaare im Bereich der Langwiedwiesen im Stadtteil Diendorf gebrütet haben, will die Kreisgruppe des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) weitere sogenannte "Wiesenbrüter" anlocken. Dazu plant der LBV, rund 40 Zentimeter tiefe Geländemulden an den Wiesen zu schaffen. Wie bei der Kreisversammlung vor wenigen Tagen zu hören war, will er dafür rund 3000 Euro investieren (wir berichteten). Der dazu notwendige Antrag lag am Montagnachmittag dem Bauausschuss der Stadt zur Entscheidung vor. Dieser hatte gegen das Vorhaben des Landesbundes für Vogelschutz keine Einwände und genehmigte das Vorhaben mit 6:0 Stimmen.

von Benjamin Tietz Kontakt Profil

Das gemeindliche Einvernehmen erteilte das Gremium auch, als es um die Errichtung einer Wohnanlage mit zwei Doppelhäusern, zwei Garagen und sechs Stellplätzen in Neusath ging. Grünes Licht aus städtischer Sicht gab es auch für den Neubau eines Einfamilienhauses in Diendorf. Die Firma Kennametal stellte für den Standort im Stadtsüden einen Antrag auf Neubau einer Verladerampe und eines Öllagers. Auch dagegen hatte der Ausschuss keine Einwände, ebenso wie gegen das Vorhaben eines Versicherungsunternehmers, eine Werbeanlage anzubringen. Im Freistellungsverfahren an das Landratsamt weitergeleitet wurde ein Antrag auf Erweiterung einer Schleppgaube an einem Zweifamilienhaus in Diendorf.

Den Antrag auf Neubau eines Lagerschuppens mit Pferdestall in Neusath lehnte der Bauausschuss hingegen einstimmig ab. Er folgte mit diesem Entschluss der Auffassung der Verwaltung. Laut Flächennutzungsplan liegt das Vorhaben im Außenbereich und sei nicht als privilegiert anzusehen, weshalb keine Genehmigung für den Bau des Schuppens erteilt werden könne.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.