Zweckverband zur Wasserversorgung der Brudersdorfer Gruppe
Eklat um Homepage

Politik
Nabburg
15.02.2018
251
0

Nabburg/Schmidgaden. Ein vergleichsweise harmloser Tagesordnungspunkt bei der Sitzung des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Brudersdorfer Gruppe erhitzte die Gemüter so, dass ein Eklat kurz bevor stand. Dabei waren sich alle acht Verbandsräte im Grunde einig: Der Zweckverband braucht keine eigene Homepage.

Doch Verbandsrat Florian Burth ärgerte und ereiferte sich über das, was über den Zweckverband, im Besonderen aber über diejenigen, die mit der Art und Weise der Sanierung nicht einverstanden seien, auf der Homepage der Gemeinde Schmidgaden verbreitet werde. "Wir sind uns also einig wegen der Homepage", warf der Verbandsvorsitzende, Bürgermeister Armin Schärtl, zunächst ein. Er freute sich auf einen einstimmigen Beschluss nach langer Zeit - zu früh. Erneut hakte Burth ein. Wegen seiner dem Gremium nicht angemessenen Ausdrucksweise entzog ihm Schärtl das Wort. Schließlich fiel der Beschluss gegen eine Homepage doch noch einstimmig.

Ebenso einstimmig wurde der folgende Beschluss gefasst: Der Zweckverband beteiligt sich an der Bündelausschreibung des Bayerischen Gemeindetages zur Lieferung von Strom bis 2020. Zur Anfrage von Christian Pröls, wer für einen Rohrbruch bei einer Beprobung aufkomme, sagte Geschäftsführer Hans Werner, das sei wohl ein Versicherungsfall.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.