13.01.2017 - 02:00 Uhr
NabburgSport

Handball Happige Prüfung für die HSG-Herren

Nabburg/Schwarzenfeld. Am Samstag erwartet die Herren der HSG Nabburg/Schwarzenfeld eine happige Prüfung. Sie müssen im ersten Spiel nach der Winterpause beim BOL-Tabellenführer in Forchheim antreten.

von Redaktion OnetzProfil

Nicht konstant genug

Dass man nur eine echte Trainingseinheit zur Vorbereitung hatte, macht die Aufgabe nicht leichter. "Die Forchheimer zählten bereits die letzten Jahre zu den Aufstiegsaspiranten, konnten ihre Leistung aber nicht konstant über eine Saison halten. Dieses Jahr scheinen sie stabiler zu sein. Nichtsdestotrotz gelang es uns letztes Jahr, beide Spiele zu gewinnen", sagt Trainer Daniel Kessler.

Die HSG kennt die Spielweise der Franken, die sowohl über Wurfgewalt im Rückraum - vor allem auf Halblinks gilt es Dominic Hecht zu stoppen - verfügen, aber auch über den schnellen Mittelmann Jakob Sekolek die Lücken suchen. Zu erwarten ist eine temporeiche Partie, in der die HSG als Außenseiter antreten wird. Gelingt es der HSG das Spiel lange offen zu halten, könnten die Torleute den Unterschied ausmachen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp