08.04.2016 - 02:00 Uhr
NabburgSport

Handball HSG-Damen wollen alles klar machen

Nach dem so wichtigen Derbysieg vergangenes Wochenende dürfen die Handball-Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld wieder auf Reisen gehen. Gegner ist am Samstag 9. April, ab 19.30 Uhr, der TV Helmbrechts.

Helmbrechts kann zu Hause jedem Gegner das Leben schwer machen. Aber wir wollen mit einem Sieg endgültig alles klar machen. Das sollte genug Motivation für uns sein.
von Redaktion OnetzProfil

Während die Oberpfälzerinnen den Anschluss an das Mittelfeld geschafft haben, kämpft der Gastgeber noch um den Klassenerhalt. Im Hinspiel stand es am Ende knapp 31:30 für die HSG-Damen, obwohl sie die gesamte Begegnung über mit vier Toren geführt hatte.

"Die Frauen des TV haben einen großen Kampfgeist und viel Willen", sagt Trainer Wolfgang Völkl. Dadurch könnten sie den Gegner in der Abwehr mürbe machen. Völkl warnt vor allem vor Miri Aust. "Sie ist die Hauptakteurin der Oberfranken und kann ihre Mitspielerinnen extrem motivieren."

Nach dem Sieg vorige Woche können die HSG-Damen diese Partie entspannt angehen. "Wichtig war, dass wieder mehr Sicherheit in die Mannschaft gekommen ist. Es war mehr Einsatz und Spielfreude zu sehen. Wir waren auf allen Positionen gefährlich und so für den Gegner schwerer ausrechenbar", sagt der Trainer.

Allerdings dürfe sich die Mannschaft nicht auf diesem Sieg ausruhen. Den Gegner mit viel Tempo unter Druck setzten und selbst nicht nachlässig werden, werde die richtige Mischung für das Spiel am Samstag sein, so der Coach. "Helmbrechts kann zu Hause jedem Gegner das Leben schwer machen. Aber wir wollen mit einem Sieg endgültig alles klar machen. Das sollte genug Motivation für uns sein"

Helmbrechts kann zu Hause jedem Gegner das Leben schwer machen. Aber wir wollen mit einem Sieg endgültig alles klar machen. Das sollte genug Motivation für uns sein.HSG-Frauentrainer Wolfgang Völkl

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.