26.03.2018 - 20:10 Uhr
Nabburg

Herren der HSG Nabburg/Schwarzenfeld besiegen HC Weiden Klassenerhalt perfekt

In einem nickligen Spiel gegen den HC Weiden bewahren die Handball-Herren der HSG Nabburg/Schwarzenfeld kühlen Kopf. Am Ende dürfen die Akteure um Spielertrainer Daniel Kessler jubeln.

Der Trainer geht dahin, wo es weh tut: HSG-Coach Daniel Kessler (Mitte) leistete selbst seinen Beitrag zum Ligaverbleib der HSG Nabburg/Schwarzenfeld in der Bezirksoberliga. Bild: ham
von Angela BuchfelderProfil

Das Heimspiel der HSG Nabburg/Schwarzenfeld gegen den HC Weiden entwickelte sich zu einem hitzigen Spiel mit zwei Roten Karten auf beiden Seiten. Am Ende siegten die Gastgeber aber verdient mit 28:25.

Für beide Teams stand einiges auf dem Spiel, da sowohl die HSG als auch der HC Weiden Punkte im Abstiegskampf benötigten. Die Schwarzenfelder hatten sich auf Weidens herausragenden Spieler Werner eingestellt und die richtigen Schlüsse aus der Pleite im Hinspiel gezogen. Über 60 Minuten agierten die Hausherren mit einer positionsbezogenen Manndeckung und störten den Spielfluss der Gäste immer wieder. Ab Mitte der ersten Halbzeit griffen auch offensiv die Abläufe. Bis auf 13:8 setzten sich die Nabburger ab.

Zudem kassierte Weiden in der 22. Minute eine Rote Karte nach einer Tätlichkeit. Alles schien nun zugunsten der Heimmannschaft zu laufen. Doch kurz vor der Halbzeit leisteten sich die Jungs um Spielertrainer Daniel Kessler innerhalb kürzester Zeit unnötige Ballverluste, wodurch Weiden bis zum Seitenwechsel wieder bis auf ein Tor herankam.

In der von vielen Nickligkeiten geprägten Begegnung dezimierten sich auch die HSGler selbst. Doppelt ärgerlich waren die Roten Karten gegen Kiener und Landgraf, womit die Heimmannschaft die letzten 17 Minuten ohne Werfer aus dem Rückraum links auskommen mussten. Da beide Linksaußen überhaupt nicht zur Verfügung standen, agierten die Nabburger plötzlich ohne einen einzigen etatmäßigen Spieler auf der linken Seite. Der zwischenzeitliche Vier-Tore-Vorsprung (20:16) schmolz auf 24:23 fünf Minuten vor Schluss. Dafür ging nun mehr über die rechte Seite, die gegen nie aufsteckende Weidener immer wieder vorlegte.

Unterm Strich fuhren die Hausherren einen verdienten Sieg ein, womit der Ligaverbleib endgültig gesichert ist. Entscheidend hierfür war der absolute Siegeswille, den man in der laufenden Saison teilweise vermissen ließ. Damit können die HSGler im letzten Heimspiel übernächste Woche gegen Tabellenführer Erlangen/Bruck ohne Erfolgsdruck auflaufen.

HSG-Tore: Schiessl 7/2; Schanderl 6; Blödt 5/1; Kiener, Gsödl je 3; Kübler 2; C. Held, Kessler je 1

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.