12.10.2017 - 22:02 Uhr
NabburgSport

HSG-Damen am Sonntag beim TV Erlangen-Bruck Söllner fordert zwei Punkte

Die Handballdamen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld müssen am Sonntag, 15. Oktober, erneut auswärts antreten. Anpfiff beim TV Erlangen/Bruck ist um 13.30 Uhr.

HSG-Trainer Karl Söllner hofft auf einen Erfolg seiner Mannschaft. Bild: ham
von Tanja SöllnerProfil

Für den Gastgeber ist es die zweite Spielzeit in der Bezirksoberliga. In der vergangenen Saison überraschte der Aufsteiger mit einem hervorragenden dritten Tabellenplatz. Aktuell sieht es allerdings nicht gut aus für die Mittelfranken. Mit zwei verlorenen Partien ist der TV im hinteren Tabellendrittel angesiedelt.

Allerdings musste der TV Erlangen/Bruck zweimal auswärts bei keinen leichten Gegnern antreten. "Unterschätzen dürfen wir sie auf keinen Fall. Es wird die erste Heimpartie für Erlangen, und da will sich die Mannschaft dem Publikum natürlich bestens präsentieren", warnt HSG-Trainer Karl Söllner. Durch den Sieg vergangenes Wochenende gegen den FC Neunburg hat sich bei den HSG-Damen wieder mehr Sicherheit eingestellt. Wichtig sei gewesen, so der Coach, dass bei jeder Spielerin Einsatz und Spielfreude zu erkennen gewesen sei. Die Offensive habe sich gegenüber den vergangenen Begegnungen druckvoller und strukturierter gezeigt. Der Abwehrverbund hätte nach anfänglichen Schwierigkeiten an Stabilität zugenommen. Söllner: "Wir dürfen jetzt aber auf keinen Fall locker lassen, wenn wir vorne mit dabeibleiben wollen." Ein Aufwärtstrend ist sichtbar, aber personell muss der HSG-Trainer am Wochenende wieder auf einige Leistungsträger verzichten.

"Der TV Erlangen-Bruck wird versuchen, es uns schwer zu machen. Einige Spielerinnen sind zwar nicht dabei, aber der Rest der Mannschaft ist gut eingestellt. Wir finden langsam unseren Spielfluss. Wenn wir an die Partie vom vergangenen Wochenende anknüpfen, werden wir auch die zwei Punkte mit nach Hause bringen", ist der Coach sicher.

Wir finden langsam unseren Spielfluss. Wenn wir an die Partie vom vergangenen Wochenende anknüpfen, werden wir auch die zwei Punkte mit nach Hause bringen.Trainer der HSG Nabburg/Schwarzenfeld, Karl Söllner

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.