14.07.2017 - 20:00 Uhr
NabburgSport

Nabburger Gipfelstürmer und Schwarzenfelder Sattelwetzer im Karwendel mit Mountainbike unterwegs Durch das Karwendelgebirge

Das Mountainbike-Wochenende in den Alpen ist einer der Höhepunkte für die Mountainbike-Gruppen "Gipfelstürmer" aus Nabburg und "Sattelwetzer" aus Schwarzenfeld. Ludwig Kristel, Leiter der Sparte Radsport beim WSV Nabburg, bewies wieder Organisationstalent und hatte Touren im Karwendelgebirge für die 32 Teilnehmer zusammengestellt.

Insgesamt 32 Teilnehmer der Mountainbikegruppen "Gipfelstürmer" aus Nabburg und "Sattelwetzer" aus Schwarzenfeld nahmen am Bike-Wochenende im Karwendelgebirge teil. Bild: arr
von Armin RöschProfil

Bereits am Freitag nahm die Gruppe die "Werdenfelser Landtour" in Angriff. Mit einer Länge von über 55 km und 1400 Höhenmetern war diese Tour durchaus für eine Halbtagestour anspruchsvoll. Kondition und Technik waren hier gefordert. Da die Teilnehmer aber bereits im Voraus einige Fahrtechniktrainings absolviert hatten, konnten auch schwierige Passagen problemlos gemeistert werden. Spezieller Teamgeist war besonders bei den öfters weggespülten Wegen gefordert. Hier wurden die besonders anspruchsvollen Umtragepassagen durch eine Menschenkette mehrmals bewältigt. Fahrer und Material kamen sicher nach der Gefahrenstelle an. So ganz nebenbei radelt man an Schloss Elmau vorbei, in welchem 2015 der G7-Gipfel stattfand.

Am Samstag stand die "Karwendelrunde" auf dem Plan. Die "Karwendelrunde" zählt zu den Klassikern unter den Mountainbiketouren im Karwendel und ist ein absolutes Muss, wenn man in dieser Gegend unterwegs ist. Mit einer Länge von 77 km und 1800 zu überwindenden Höhenmetern zeichnet sich diese durch eine wundervolle Landschaft aus. Das Karwendelhaus als höchster Punkt war eine gute Station zum Rast einlegen und Energieauftanken. Anspruchsvolle Downhill-Fahrten über grobschottrige Wanderwege führen zum landschaftlich sehr reizvollen Ahornboden und ins Rißbachtal.

Technische Pannen wie platte Reifen und Kettenrisse wurden schnell in Teamarbeit erledigt und verzögerten die Weiterfahrt nur geringfügig. Der Technik-Workshop, der zu Beginn jeder Saison abgehalten wird, hat sich wieder mal als gute und sinnvolle Veranstaltung bewiesen.

Eine willkommene Abwechslung stellte die Überquerung eines Flusses dar, da die Räder durch das kalte Wasser getragen werden mussten. Nach der Abkühlung konnten dann auch die letzten Höhenmeter zur Vereinsalm erklommen werden, die den ein oder anderen an seine physischen Grenzen brachten. Oben angekommen, folgte eine schnelle Abfahrt nach Krün zurück zur Unterkunft der Gruppe.

Aufgrund des schlechten Wetters konnte am Sonntag leider keine Tour mehr unternommen werden und die Teilnehmer waren gezwungen, frühzeitig abzureisen. Doch auch der Regen konnte die gute Stimmung der Mountainbiker nicht trüben. Alle waren sich einig, dass dies ein durchaus gut gelungenes Wochenende war.

Jeden Mittwoch um 18 Uhr treffen sich die Gipfelstürmer beim Autohaus Obermeier, um gemeinsam die Region rund um Nabburg zu erkunden. Interessierte sind jederzeit willkommen. Weitere Informationen zu den Gipfelstürmern und den geplanten Ausfahrten findet man auf der Facebook-Seite des Wintersportvereins Nabburg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.