19.02.2018 - 20:00 Uhr
Nabburg

Bauausschuss auf Besichtigungstour Platznöte auf dem Schulberg

Der Nabburger Schulberg ist ein Investitions-Schwerpunkt des Landkreises. Viele Millionen Euro flossen in den vergangenen Jahren in die Einrichtungen in der ehemaligen Kreisstadt. Es gibt aber auch in der kommenden Zeit noch viel zu tun: An einigen Stellen drückt der Schuh.

Bei einer Besichtigungstour auf dem Nabburger Schulberg machte sich der Landkreis-Bauausschuss ein Bild von laufenden Maßnahmen und hörte, wo der Schuh noch drückt - wie hier in der Werkstatt für den Fachbereich Metall und Kfz an der Außenstelle des Beruflichen Schulzentrums. Bilder: Tietz (2)
von Benjamin Tietz Kontakt Profil

Die Schulen bilden seit Jahren das Kernstück der Landkreis-Investitionen. Der Kreis-Bauausschuss machte sich am Montag vor Ort auf dem Nabburger Schulberg bei einer Begehung ein Bild von den laufenden Baumaßnahmen und hörte, wo noch Handlungsbedarf herrscht. Eines der "Sorgenkinder" ist zum Beispiel die Außenstelle des Beruflichen Schulzentrums - respektive das Werkstattgebäude des Fachbereichs Metall und Kfz. Nicht nur das Gebäude ist bereits in die Jahre gekommen, auch die Einrichtung ist nicht mehr auf dem Stand der Zeit.

Abhilfe würde ein Erweiterungsbau schaffen, in dem unter anderem ein neuer Fahrprüfstand sowie Hebebühnen Platz finden könnten. Laut Außenstellen-Leiterin Rosina Pimmer seien Interimslösungen gefunden worden, durch die der Unterricht aufrecht erhalten werden könne. Abhilfe naht aber: Der Kreis-Bauausschuss beschloss bei seiner Sitzung im Oktober vergangenen Jahres, heuer einen FAG-Antrag für die Sanierung und den Anbau zu stellen. Sorgen bereitet auch das Hallenbad. "Wir sind auf dem Stand der Technik von 1970", beschrieb Schwimmmeister Hubert Horn die Problematik. Laut Michaela Gottmeier, Sachgebietsleiterin für den Hochbau am Landratsamt, wurde das Bad 1967 gebaut und 1990 teilsaniert. Nun ist es "auf jeden Fall sanierungsbedürftig" - und zwar laut Gottmeier in einem Ausmaß, in dem die Maßnahmen über den normalen Bauunterhalt nicht mehr zu schultern seien. Landrat Thomas Ebeling sagte, dass das Hallenbad von Schulen, Vereinen und der Wasserwacht genutzt werde, Bedarf also durchaus vorhanden sei. Was genau gemacht werden müsste und vor allem welche Kosten entstehen würden, hört der Bauausschuss heute bei seiner Sitzung von Fachleuten der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen, bevor er eine Entscheidung trifft.

Oliver Vogel, der Leiter des sonderpädagogischen Förderzentrums, hat mit einem anderen Problem zu kämpfen: Raumnot. "Wir platzen aus allen Nähten", betonte er. Von zwölf Klassen werden derzeit nur sieben in dem Gebäude am Schulberg unterrichtet, der Rest ist in angemieteten Zimmern an anderen Schulen untergebracht. Michaela Gottmeier ergänzte in Bezug auf das Raumprogramm der Regierung: "Wir haben mehr als den doppelten Flächenbedarf für die Schule". Verschärft wird das Problem noch dadurch, dass die Stadt Nabburg der Schule drei Räume an der Volksschule gekündigt hat, also nach einer anderen Übergangslösung gesucht werden muss. Auch dieser Punkt ist heute Thema.

Ein Beispiel für eine gelungene Sanierungsmaßnahme ist die Naabtal-Realschule: Für 9,2 Millionen Euro läuft dort seit 2014 die Instandsetzung des Trakts II. Laut Michaela Gottmeier sind die Arbeiten im Unter- und Erdgeschoss samt Dach, Fenstern und Außenfassade abgeschlossen. Nun sind die Klassenzimmer in den oberen beiden Stockwerken an der Reihe. Zum Abschluss stehen dann noch die Außenbereiche auf der Agenda, bevor die Bauarbeiter im kommenden Frühjahr - rechtzeitig zur 60-Jahr-Feier der Schule - abrücken sollen.

Derzeit läuft auch der Bau eines 255 000 Euro teuren Aufzugs am Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium. Nach den Pfingstferien sollen die Arbeiten beendet sein. Dennoch drückt auch hier der Schuh: Bei der Besichtigung der kleinen Turnhalle machte Schulleiter Christian Schwab klar, dass das Gymnasium über keinen Raum für Veranstaltungen verfüge. Diese fänden ausschließlich in einer der beiden Sporthallen statt. "Das hat natürlich immer den Charme einer Turnhalle, uns fehlt eine Aula", betonte Schwab.

Wir platzen aus allen Nähten.Oliver Vogel, Leiter des sonderpädagogischen Förderzentrums

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.