25.07.2017 - 20:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Bund Naturschutz feiert "Heimat?-Abend": Heimat in Wort und Bild

Heimat sind nicht nur idyllische Bilder. Heimat ist das Hier und Jetzt. Den Beweis, dass es sich für die Heimat zu streiten lohnt, trat Hans Schuierer an.

Beim Heimat?-Abend des Bund Naturschutzes ging es durchaus auch lustig zu. Franz Grundler (Mitte) feixte mit Altlandrat Hans Schuierer (links) und dem Autor Günter Moser (rechts).
von Richard BraunProfil

An die Definition des Begriffes "Heimat" haben sich schon unzählige Menschen gewagt. Beim "Heimat?-Abend" des Bundes Naturschutz gaben zwei bekannte Oberpfälzer ihre Gedanken zur Heimat einem interessierten Publikum zum Besten. Die Remise hinter dem Rathaus war als Ort für den Vortrag gut gewählt.

In Vertretung für den erkrankten Vorsitzenden stellte Franz Grundler die beiden Referenten des Abends, Altlandrat Hans Schuierer und den passionierten Natur- und Landschaftsfotografen Günter Moser, vor. Zur Einstimmung spielte Wolfgang Mages von der Musikschule Pfreimd ein Stück auf der Hammond-Orgel. Unterstützt wurde er dabei von den Sängerinnen Wiktoria Kranc und Zeo Berg. Wie kein Zweiter prägte in der neueren Geschichte Altlandrat Hans Schuierer das Bild der mittleren Oberpfalz. Seinem Mut und Weitblick sei es zu verdanken, dass aus dem Landstrich mit hoher Arbeitslosigkeit und einer maroden Infrastruktur eine Region mit hoher Freizeit- und Lebensqualität geworden ist.

Hans Schuierer wählte daher den Landkreis Schwandorf, um den Begriff Heimat zu definieren. Zu Beginn seiner Amtszeit stand er 1972 vor der Mammutaufgabe, aus fünf Landkreisen den Großlandkreis Schwandorf zu formen. Es mussten nicht nur Gemeinden zusammengeführt werden, auch die Vereine und Verbände mussten sich erst aneinander gewöhnen. Heute präge der Großlandkreis das Bild unserer Heimat.

Die zweite, große Herausforderung seiner Amtszeit sei die Verhinderung der WAA in Wackersdorf gewesen. Dreißig Jahre sind vergangen, seit der Widerstand gegen die WAA über nahezu fünf Jahre tobte. Die Galionsfigur des Widerstandes schlechthin war der damalige Landrat Hans Schuierer.

Ihm und seinen Tausenden von Mitstreitern sei gelungen, dass 1989 das Aus für die Wiederaufarbeitungsanlage gesprochen wurde. Die mittlere Oberpfalz sei so vor der Verödung bewahrt worden. Wieder hat Hans Schuierer das Bild der Heimat geprägt. Nach einer kurzen Pause zeichnete Günter Moser ein eher romantisches Bild der Heimat. Seine Multimedia-Bilderschau hat den Bayerischen Wald als Schwerpunkt. Viele kennen die Stimmungen zu allen Tages- und Jahreszeiten, mit denen der Bayerische Wald seine Besucher verzaubert. Nach einer Stunde hatten die Zuschauer das Verlangen, sofort die Wanderstiefel anzuziehen und los zu marschieren. Mit seinen Bildbänden zur Oberpfalz ist Günter Moser vielen bekannt.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.