07.07.2017 - 20:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Ein Navi für die Natur

Rund 75 Prozent der Fläche des Oberpfälzer Waldes sind Naturparkgebiet. Allein dadurch ist die Region schon prädestiniert als "Modellregion Naturtourismus". Um die Auszeichnung und die damit verbundenen Fördermittel zu erhalten, musste sich die Ferienregion dennoch einem Wettbewerb stellen - mit Erfolg.

Staatsministerin Ulrike Scharf (Vierte von links) nahm die Preisverleihung zur Modellregion Naturtourismus vor. Unser Bild zeigt (von links) Dr. Andreas Peterek (Geschäftsführer Geopark Bayern-Böhmen), MdL Tobias Reiß, Landrat Andreas Meier (Landkreis Neustadt/WN), Landrat Wolfgang Lippert (Landkreis Tirschenreuth), Stephanie Wenisch (Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald - Landkreis Tirschenreuth), Roland Grillmeier (Verbandsvorsitzender IKom Stiftland), Hannes Gilch (Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald - Landk
von Externer BeitragProfil

Das Konzept "Natürlich unterwegs am Goldsteig - Mein Natur-Navi durch den Oberpfälzer Wald" überzeugte einer Mitteilung des Tourismuszentrums des Landkreises Schwandorf zufolge, die Jury so sehr, dass der Oberpfälzer Wald nun eine von nur drei "Modellregionen Naturtourismus" in Bayern ist.

Naturtourismus liegt laut Pressemitteilung voll im Trend und bietet Entwicklungspotenziale gerade für die ländlichen Regionen Bayerns. Der Wettbewerb "Modellregion Naturtourismus" des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz sowie des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie wollte besonders die Potenziale aufzeigen, die in der Vernetzung und Zusammenarbeit liegen. Leitidee des Wettbewerbs war es, die Kooperation der Beteiligten vor Ort zu stärken und die Verknüpfung naturtouristisch relevanter Angebote verschiedener Träger und Einrichtungen zu unterstützen.

Bei der Preisverleihung im Münchener Schloss Fürstenried betonte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf, dass alle 15 Wettbewerbsbeiträge von hoher Qualität seien und die Auswahl der drei Preisträger daher keine leichte Aufgabe für die Jury gewesen sei. "Schon die Entstehung des Konzepts aus dem Oberpfälzer Wald hat die Jury besonders beeindruckt: 17 Kooperationspartner - unter anderem drei Landkreise, eine kreisfreie Stadt, Naturparke, Ferienregionen und Umweltstationen - haben einen gemeinsamen Beitrag für die Destination 'Oberpfälzer Wald' erarbeitet", betonte die Ministerin in ihrer Laudatio. Dieser Beitrag setze die Leitidee des Wettbewerbs "Modellregion Naturtourismus" vorbildlich um. Der Wettbewerbsbeitrag schaffe eine eindrucksvolle Bündelung der Angebotsvielfalt und mache die ganze Fülle der nachhaltigen Wander- und Freizeitmöglichkeiten erst sichtbar. Scharf war überzeugt: "Das 'Natur-Navi' wird gleichzeitig alle für die Naturtouristen relevanten Informationen zum Goldsteig bereitstellen, von Natur-Sehenswürdigkeiten über Gastronomie und Unterkünfte bis hin zu regionalen Besonderheiten und Rezepten".

Das Ziel der Modellregion, 100 'Points of Interest' entlang des Goldsteigs für dieses interaktive Natur-Navi aufzubereiten, sei beispielgebend. Das reale Naturerlebnis werde dabei mit digitalen Zusatzangeboten verknüpft. "Für die Jury ist das 'Natur-Navi' beispielgebend für digitale Angebote im Naturtourismus mit klarem Mehrwert für die Gäste und die regionale Tourismuswirtschaft," betonte Scharf abschließend.

Neben dem Titel "Modellregion Naturtourismus" darf sich er Oberpfälzer Wald über eine Förderung von 70 000 Euro freuen. Mit dieser Unterstützung kann die Ferienregion in den nächsten beiden Jahren das "Natur-Navi" umsetzen und so das Angebot des Oberpfälzer Waldes als Wanderregion weiter ausbauen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp