Franz Xaver Huber wird Ministerialbeauftragter für die Gymnasien der Oberpfalz
Aus Nabburg nach Regensburg

Wechselt als Ministerialbeauftragter für die Oberpfälzer Gymnasien nach Regensburg: Oberstudiendirektor Franz Xaver Huber (61), bisher Leiter des Schmeller-Gymnasiums in Nabburg. Bild: jua
Vermischtes
Nabburg
12.01.2017
1134
0

Nabburg/Regensburg. Der Leiter des Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasiums, Franz Xaver Huber, verlässt Nabburg. Bayerns Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle ernannte den 61-jährigen Oberstudiendirektor am Donnerstag zum neuen Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in der Oberpfalz. Huber, der in Klardorf bei Schwandorf wohnt, hat mit sofortiger Wirkung seinen Dienstsitz am Albertus-Magnus-Gymnasium in Regensburg. Eine "Abschiedswoche" in Nabburg muss vor dem Wechsel freilich noch sein.

"Mit Franz Xaver Huber übernimmt ein erfahrener Pädagoge und langjähriger Schulleiter die Aufgabe des Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in der Oberpfalz", betonte Minister Spaenle in einer am Donnerstag verbreiteten Pressemitteilung. Am Vormittag hatte es Huber an "seiner Schule" in Nabburg erfahren, dass das Ministerium ruft. "Ich muss nicht betonen, dass mir diese Schule ans Herzen gewachsen ist", gab Huber gegenüber unserer Redaktion zu verstehen, dass er nicht gerne aus Nabburg weg geht, weil es ihm hier gut gefällt. Aber die neue Aufgabe, der er mit gehörigem Respekt gegenüber tritt, habe ihn gereizt.

Die acht Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Bayern haben ein vielfältiges Aufgabenspektrum. Sie sind in erster Linie Bindeglieder zwischen Schule und Ministerium. Eine besondere Bedeutung kommt ihnen in der Schulaufsicht, -beratung und -entwicklung zu. Zum Bezirk des Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in der Oberpfalz zählen insgesamt über 30 Gymnasien von Amberg über Bad Kötzting und Cham bis Regensburg, Tirschenreuth und Weiden.

Franz Xaver Huber hatte an der Universität Regensburg die Fächer Deutsch und Englisch für das Lehramt Gymnasium studiert. Im Anschluss an sein Referendariat in Nürnberg arbeitete er zunächst als Lehrkraft, dann als Fachbetreuer und schließlich als ständiger stellvertretender Direktor am Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium in Schwandorf. 2003 bekam er die Leitung des Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasiums Nabburg übertragen. Kurios: Als Ministerialbeauftragter kehrt er jetzt exakt an jene Schule in Regensburg zurück, an der er 1965 seinen ersten Schultag als Gymnasiast und dann die Zeit bis zum Abitur verbracht hatte. Huber ist dort jetzt nicht nur als Ministerialbeauftragter tätig, sondern zugleich auch Leiter des Albertus-Magnus-Gymnasiums

"Es kann für die Schule vielleicht ganz fruchtbar sein, nach so langer Zeit einen neuen Leiter zu bekommen", meinte Huber zur Perspektive in Nabburg. Seine bisherige Stelle wird jetzt ausgeschrieben. Einstweilen übernehmen Hubers Stellvertreterin, die Studiendirektorin Monika Leisner, und die "dritte Chefin", Oberstudienrätin Alexandra Naumann, die Schulleitung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.