29.01.2018 - 20:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Führungsmannschaft im Amt bestätigt Rückblick auf ein erfolgreiches Jubiläumsjahr

Aus dem Jubiläumsjahr geht der SV Diendorf gestärkt hervor. Über 50 Jahre besteht der Sportverein nun, der im ganzen Landkreis durch seine vorbildliche Jugendarbeit bekannt ist. Sie bildet auch einen Schwerpunkt in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Feller.

Der SV Diendorf wählte eine Führungsmannschaft für die nächsten drei Jahre. Bilder: ral (2)
von Richard AltmannProfil

Einen Rückblick gab Vorsitzender Christian Beer über das abgelaufene Jahr, dessen Höhepunkt ohne Zweifel das Gründungsjubiläum war. Die zahlreichen Ehrengäste lobten ausdrücklich die hervorragende Entwicklung des Vereins in den letzten fünf Jahrzehnten. Das Aushängeschild war schon immer die hervorragende Jugendarbeit. So konnte der Fortbestand des Vereins gesichert werden. Im Jubiläumsjahr gab es in sportlicher Hinsicht zwei Pokalturniere für die Jugend und den Seniorenbereich. Die Dorfkirchweih, die der Verein bereit zum 17. Mal veranstaltete, stand ebenfalls ganz im Zeichen des Vereinsjubiläums.

Am Sportheim wurden wieder Sanierungsmaßnahmen vorgenommen, so erhielt es im Herbst einen neuen Außenanstrich. In diesem Jahr ist der Innenanstrich dran.

Für die erste und zweite Mannschaft blickte Spartenleiter Thomas Ehemann zurück. Die erste Mannschaft spielt in der Kreisklasse-West und belegte in der Vorsaison einen achten Platz. Dabei wurden 24 Spieler eingesetzt. Die zweite Mannschaft belegte in der B-Klasse den zweiten Rang. Es kamen 41 Spieler zum Einsatz, die AH-Mannschaft hat oft mit Spielern ausgeholfen. In der laufenden Saison steht die erste Mannschaft auf Platz fünf, die zweite Mannschaft in der B-Klasse auf dem zweiten Platz.

Die Situation im Jugendfußball betrachtete Markus Zeus. Die Spielgemeinschaft mit dem TV 1880 Nabburg und dem SC Altfalter funktioniere sehr gut. Er dankte den beiden Vereinen für die gute Zusammenarbeit. Aus Diendorf spielen in allen Jugendbereichen Spieler mit.

Die Alte-Herren-Mannschaft machte im vergangenen Jahr laut Markus Raab 15 Spiele. Diese teilten sich in neun Siege, zwei Unentschieden und vier Niederlagen auf. Es wurden 34 Spieler eingesetzt.

Doris Mutzbauer berichtete von der Damenabteilung, die sich jeden Montag in der Volksschule Diendorf zum Training trifft. Bei der Kirchweih wurde der Kaffee- und Kuchenverkauf übernommen. Trainingsstunden für Senioren bietet die Gruppe 50plus, die von Monika Kalb geleitet wird. Die Teilnehmer treffen sich jeden Donnerstag zu einer Trainingsstunde, dort nehmen auch Männer teil. Neben den sportlichen Aktivitäten durften auch die geselligen Teile nicht fehlen.

Bürgermeister Armin Schärtl freute sich, dass der SV Diendorf nicht nur sportlich aktiv ist, sondern sich auch aktiv am öffentlichen Leben der Stadt wie am Mittelalterlichen Markt beteiligt. Um die Zukunft des Vereins braucht einem nicht Angst zu werden. Schärtl berichtete vom neu entstehenden Baugebiet in der Hirtenleite, das großes Interesse unter den Bauwerbern hervorrief. Die nächste Erweiterung sei bereits in Arbeit.

Ehrungen und Neuwahlen

Der SV Diendorf ehrte in der Hauptversammlung für 10 Jahre Mitgliedschaft Simone Beer, Julian Heuberger, Jonas Leyerer, Helga Mayerhofer, Veronika Meindl, Dagmar Schottenheim, Niklas Schwab, Daniel Sorgenfrei, Daniel Ullamann und Simon Weinfurtner; für 25 Jahre Hildegard Horn, Harald Huber, Alexander Noss, Florian Plail, Michael Riss, Maria Sack, Monika Sauer, Stefan Schottenheim, Eleonore Sorgenfrei, Norbert Ziegler und Helmut Kummert; für 40 Jahre: Erna Bäumler, Alois Ippisch, Günter Ippisch, Karl-Heinz Löwen, Johann Schönberger, Herbert Steinbach und Jürgen Tilgner.

Das Ergebnis der Neuwahl: Vorsitzender Christian Beer, zweiter Vorsitzender Günter Nosseck, dritter Vorsitzender Josef Hösl. Kassier Erhard Holzgartner und Herbert Mutzbauer, Schriftführer Karl Sebald und Herbert Steinbach, Kassenprüfer Johann Bauer und Manfred Reil, Platzkassier Walter Bolz und Josef Urban. Platzwart (Mähen) Markus Urban, Walter Bolz und Michael Schärtl, Platzwart (Reinigen) Konrad Köppl, Platzwart (Markieren): Christian Beer, Maschinenwart: Josef Anzer und Albert Ullamann, Pressewart Armin Schärtl und Ehrenamtsbeauftragter Josef Anzer. (ral)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.