26.10.2017 - 20:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Für Genuss ohne Gräten

Gräten halten oft davon ab, Leckerbissen vom heimischen Fisch genussvoll zu verzehren. Aber es geht auch anders: Wie ein Karpfen grätenfrei verarbeitet werden kann, zeigte Experte Wolfgang Seegerer den Studierenden in der Landwirtschaftsschule.

Die Zubereitung von Karpfen stand im Mittelpunkt einer Vorführung an der Landwirtschaftsschule. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Eine gute Vorbereitung durch Hilfsgeräte wie scharfes, spitziges Messer, Schneidebrett, Schürze, Gummihandschuhe und vor allem ein Schnittschutzhandschuh erleichtern das Filetieren des Karpfens. Das betonte der Referent bei seinem Besuch der Hauswirtschafterinnen. Den Köchinnen wird schon viel Geschick abverlangt, bis der Fisch nach den verschiedenen Arbeitsschritten je nach Geschmack gekocht, frittiert, gegrillt oder gebraten werden kann. Wolfgang Seegerer aus der Kumpfmühle bei Nabburg, der dort Karpfen und Forellen über den Hofladen verkauft, wurde während der Vorführung von 17 Studierenden und ihrer Lehrkraft für Küchenpraxis, Elisabeth Obendorfer, genau beobachtet. Danach mussten die Studierenden ihren eigenen Karpfen filetieren.

Der einsemestrige Studiengang in Hauswirtschaft ist eine zusätzliche Ausbildungsmöglichkeit neben Beruf und Familie. Der Unterricht in Teilzeitform wird nach Absprache festgelegt und verteilt sich mit 660 Unterrichtsstunden auf einen Zeitraum von etwa zwei Jahren. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.aelf-sd.bayern.de oder bei der Semesterleiterin Elisabeth Beer, Telefon 09433/896-330.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.