28.08.2017 - 19:10 Uhr
NabburgOberpfalz

Für Radler draufgesattelt

Alexandra Beier versucht, eine Unterkunft für einen Fotografen bekommen. Es klappt erst im fünften Anlauf. Für die Leiterin des Tourismuszentrums Oberpfälzer Wald das beste Beispiel dafür, wie gut derzeit die Geschäfte bei den Vermieter laufen.

Das macht Spaß: E-Biken am Schwarzachtal-Radwanderweg. Bild: exb
von Claudia Völkl Kontakt Profil

Nabburg/Schwandorf. Ende August gibt es natürlich noch keine abschließenden Saisonzahlen, "doch sie werden gut ausfallen", ist die Tourismusexpertin überzeugt. Der Tourismusverband Oberpfälzer Wald repräsentiert als Marke die Landkreise Schwandorf und Neustadt sowie die Stadt Weiden. Der Zuwachs liegt von Januar bis Juni bei 9 Prozent. Besser ist in Bayern nur Bayrisch Schwaben. "Wir sind definitiv der Spitzenreiter in Ostbayern", freut sich Beier für den "Oberpfälzer Wald".

E-Bikes boomen

Im Landkreis Schwandorf sind von Januar bis Juni dieses Jahres 167 685 Übernachtungen registriert. Das ist eine Steigerung von drei Prozent. Wohlgemerkt nach siebenprozentigen Steigerungen in den beiden Vorjahren. Da wird das draufsatteln immer schwieriger. Der Oberpfälzer Wald profitiert von zwei Aspekten: Der Urlaub in Deutschland ist in. Unsichere Krisenländer wie Türkei oder Ägypten werden wenig gebucht, Italien und Spanien sind teuer. Reizvoll macht den Urlaub in Deutschland heuer das schöne Sommerwetter - ideal zum Wandern, Radeln, Baden.

Das Tourismusbüro in Nabburg tut aber auch jede Menge dafür, um Urlauber zufriedenzustellen. Neben der hölzernen Relaxliege steht eine der 40 E-Bike-Ladestationen im Verbandsgebiet. Den Strom gibt es gratis. Beier, die am Schwarzachtal-Radweg wohnt, meint, dass "gefühlt über 50 Prozent der Radler" inzwischen E-Bike fahren. Eine entsprechende Karte gibt es ab September. Sie und die Überarbeitung der Radwegenetzmarkierung wären nicht ohne das Leader-Förderprogramm möglich gewesen. Es gibt jetzt 400 Kilometer Radwegenetz, 300 Schilderbäume, 2000 Zwischenwegweiser. "Und es kommen ständig positive Rückmeldungen", freut sich Beier. Wie die warmen Semmeln gehen die neuen Radwanderkarten weg, die in einer Auflage von 100 000 gedruckt worden sind. "Es vergeht kein Tag, wo nicht ein ganzer Schwung in die Post geht", erzählt die Tourismusfachfrau. 19 Radwege, 14 Fernradwege sind hier verzeichnet, Höhenprofile, Routenvorschläge, Sehenswürdigkeiten, Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten, Bäcker und Metzger.

Weiter nach Tschechien

Zum zehnjährigen Bestehen lässt sich auch der "Goldsteig" gut vermarkten. Es gibt verschiedene Führungen und Aktionen am Premiumwanderweg. Im nächsten Sommer will sich Tschechien einklinken. Beier verspricht sich viel von der grenzüberschreitenden Vernetzung. Ebenso vielversprechend ist für sie die weltgrößte Holzkugel am Steinberger See, die Ostern stehen soll: "Gruppenausflüge brauchen einen Magneten". Voll im Trend liegen heuer übrigens die Campingplätze am Murner See, am Hammersee, in Trausnitz und Perschen. Für den Landkreis gibt es zwar keine explizite Aufstellung. Auf Oberpfalzebene beträgt der Zuwachs von Januar bis Juni 11,8 Prozent. Und beim Wassersport im Seenland punktet die Wasserskianlage. Auch im Trend: Standup-Paddeln.

Ihre Infos beziehen die Urlauber und Ausflügler vorrangig über die ausgefeilte Homepage. Doch dann kommen laut Alexandra Beier die Prospektanfragen. Auch nach dem Unterkunftsverzeichnis, das bei den Messen liegen bleibt, weil es so schwer ist. Die Interessenten wollen aber dann "doch was in der Hand haben". Aufs Jahr verteilt waren November bis Februar ruhig. Weihnachten war gut gebucht. Jetzt im Sommer läuft es rund bei den Vermietern. Reiterferien, Urlaub auf dem Bauernhof, einige Tage bei "ihrem Wirt", da wird schon immer gleich fürs nächste Jahr reserviert, wenn Qualität und Preis stimmen. Spitzenreiter bei den Übernachtungen war dank Reiterhöfen, guten Hotels und Ferienwohnungen im Vorjahr Neunburg vorm Wald mit etwa 100 000 privaten und gewerblichen Übernachtungen.

Wir sind definitiv der Spitzenreiter in Ostbayern.Alexandra Beier

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.