23.03.2017 - 20:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Geballtes Wissen auf Papier

Alle großen Dichter und Denker waren und sind sich einig: Eine Welt ohne das Buch ist keine Welt, in der man leben möchte. Ein großes Angebot an Lesestoff hält die Bücherei im Träsch-Haus bereit.

Die Bücherei Sankt Johannes ist darauf bedacht, auch Kinder zu Besuchen und zum Lesen zu motivieren. Dazu tragen auch die Märchenstunden bei, die regelmäßig stattfinden. Bild: bph
von Sepp FerstlProfil

In einer Welt der flackernden Bildschirme und stets präsenten Smartphone greifen die Menschen immer seltener zum Buch. Dieses "Objekt" mit seinen raschelnden Seiten ist mittlerweile zu einem Symbol geworden: Wer heute das Buch wählt, macht das viel bewusster als früher, wird automatisch Teil einer eingeschworenen Gemeinde der "noch Bücher Lesenden".

Vielfältigsten Lesestoff und damit Wissen pur kann die Bücherei Sankt Johannes der Stadtpfarrei bieten. Bereits 1914 gegründet, während der NS-Zeit geschlossen, öffnete sie im August 1945 wieder. Standorte waren zunächst das Alte Rathaus, altes Jugendwerk, Spitalgasse und jetzt am Oberen Markt 34. Gestartet wurde mit dem Namen Katholische Pfarrbücherei, über Volksbücherei, Öffentliche Bücherei und nach dem Umzug in das ehemalige "Träschhaus" nun Sankt Johannes.

Das mehrköpfige Büchereiteam unter der Leitung von Elfriede Jauernig realisiert mit viel Einsatz und Mühe Projekte und organisiert das Tagesgeschäft. Der komplette Medienbestand - insgesamt 7934 - wird regelmäßig gesichtet und aussortiert. Gemeinsam haben die 15 Mitarbeiter rund 2200 Stunden eingebracht. Das entspricht einem wöchentlichen Aufwand von etwa 41 Stunden. Geöffnet ist an vier Tagen. Die 18 550 Entleihungen entsprechen einer Ausleihe von 2,3 Mal pro Medium.

"Leseförderung wird bei uns groß geschrieben", sagt Jauernig im Gespräch, wobei sie auf die Unterstützung der Grundschule Nabburg mit "Antolin" verweist. Seit Anfang nimmt die Bücherei auch am Projekt "Lesestart - Drei Meilensteine für das Lesen" teil. Dreijährige erhalten dabei einen gelben Stoffbeutel mit Bilderbuch und Broschüre zum Thema Vorlesen. Um bei den Kleinen das Interesse am Buch zu wecken, werden Vorschulkinder der beiden Kindergärten einmal pro Jahr eingeladen. Und die ersten und zweiten Klassen nehmen am "Bibfit-Programm" teil. Sie besuchen zweimal im Jahr die Bücherei. Sehr gut angenommen werden auch die monatlichen Märchenstunden, welche Agnes Hartauer und Cornelia Prey gestalten.

An den Projekt-Freitagen des Netzwerks Nabburg beteiligte sich Sankt Johannes mit einem großen Bücherflohmarkt und Aktionen für Kinder. Im Oktober wurde zum Büchereicafe eingeladen, wobei Waren des Eine-Welt-Ladens angeboten wurden. Erwähnenswert ist auch das Projekt "Asylothek". Es wurde dem Arbeitskreis Asyl und den Asylbewerbern in einer Plauderstunde vorgestellt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.