Halsgrabensteg führt in Altstadt
Brücke komplett neu

Vom Parkplatz am Seyerlein-Garten führt der sechs Meter hohe und 25 Meter lange Halsgrabensteg über den Burggraben in die Altstadt. Das erneuerte Brückenbauwerk wurde von Bürgermeister Armin Schärtl, Ingenieur Peter Knijnenburg und Johannes Schießl vom Bauamt (von links) der Öffentlichkeit präsentiert. Bild: Dobler
Vermischtes
Nabburg
16.12.2016
106
0

Der Halsgrabensteg wurde im zurückliegenden Frühjahr auf Vordermann gebracht. In diesen Tagen hat Bürgermeister Armin Schärtl das Bauwerk vorgestellt.

Die erst 1992 gebaute Stahlbrücke war seit längerem total verrostet und alles andere als verkehrssicher. Nach einer halbjährigen Totalsperrung hat man sie im April dieses Jahres aus den Angeln gehoben und ins thüringische Rudolstadt gebracht. In einer Halle der Firma "MMS Stahl- und Anlagenbau" wurde das Bauwerk instand gesetzt. Sowohl im Stadtrat als auch in der Bevölkerung waren vorab Stimmen laut geworden, angesichts der Kosten ganz auf den Steg zu verzichten. Der Umweg sei nämlich nur wenige Minuten länger als der Fußmarsch über die Stahlbrücke.

Tatsächlich scheint der Steg über den Burggraben gut genutzt zu werden. Allein in den paar Minuten, die der Pressetermin vor Ort dauerte, als Schärtl, Johannes Schießl vom städtischen Bauamt und Ingenieur Peter Knijnenburg die neue Brücke vorstellten, nutzen ihn zahlreiche Fußgänger. Er verbindet auf direktem Weg den Parkplatz am Seyerlein-Garten mit der Altstadt. "Es ist einer von zwei, beziehungsweise später einmal drei fußläufigen Zugängen in die Altstadt", sagte Schärtl. Was die Kosten anbelangt, so wurden sie mit 130 000 Euro beziffert.

Der Steg ist im Mittel sechs Meter hoch und 25 Meter lang. Getragen wird er von zwei Stahlstützen und einem Stahlrohr als Hauptträger. Gebildet wird der Fußweg aus Eichenbalken, der Winterdienst wird mit Split erfolgen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.