12.01.2018 - 20:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Jubiläumsjahr "500 Jahre Reformation" beendet Luther und das "Miteinander"

"Ich habe selbst gestaunt", gesteht Irene Friedrich schmunzelnd, "dass so viel los war". Die evangelische Pfarrerin hat dabei das Jubiläumsjahr "500 Jahre Reformation" im Blick, das 2017 in Nabburg und Pfreimd ausgiebig begangen wird.

Pfarrerin Irene Friedrich erinnert in ihrem Rückblick auf das Reformationsjubiläum auch an die Ausstellung "Ein Wort, das mich begleitet - Bibelworte als Lebensworte". Bild: Dobler
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

Nabburg/Pfreimd. "Das Jubiläumsjahr ist zu Ende, aber die Glaubensbotschaft will jeden von uns immer wieder neu erreichen und in Bewegung setzen", versichert die Pfarrerin. Sie freut sich über das "unverkrampfte Miteinander" der Konfessionen, zu dem auch das Jubiläumsjahr beigetragen habe.

"Bei uns fand das Jubiläumsjahr '500 Jahre Reformation' seinen Höhepunkt in einem festlichen ökumenischen Gottesdienst am Reformationstag am 31. Oktober 2017", blickt sie zwei Monate zurück. Dieser Gottesdienst wurde in der Pauluskirche in Pfreimd von den Ökumenischen Arbeitskreisen Pfreimd und Nabburg gestaltet. Posaunenchor, Kirchenchor sowie Pfarrer Wilhelm Gericke und Leonie Hänig mit Violine unterstrichen die Glaubensbotschaft unter Leitung von Sabine Schneider mit festlicher Musik.

Irene Friedrich ist noch immer begeistert, dass insgesamt vier Pfarreien beziehungsweise Kirchengemeinden mit Geistlichen und Gläubigen an diesem Gottesdienst beteiligt waren - die beiden evangelischen sowie die beiden katholischen aus Pfreimd und aus Nabburg.

In einer Gesamtschau des Jubiläumsjahres in Nabburg und Pfreimd weist Irene Friedrich bereits auf den 30. Oktober 2016 hin. An diesem Tag erfolgte der Auftakt mit dem Familiengottesdienst "Hallo, Luther!" Drei Wochen später gab es einen Gemeindenachmittag mit dem Oberviechtacher Prädikanten Klaus-Dieter Zirkelbach, der der Frage nachging, "warum war gerade die Zeit um das Jahr 1500 günstig für eine Reformation?", die er unter dem Blickwinkel Entdeckungen, Weltpolitik, Wirtschaft und Religion erörterte.

Ende Februar 2017 stand ein Familiengottesdienst "Ein feste Burg" mit Dekanatsjugendreferent Diakon Jürgen Weich aus Schwandorf auf dem Programm, Mitte Juni dann ein ökumenisches Fürbittgebet vor der Laurentiuskirche bei der Fronleichnamsprozession in Nabburg.

Der Juli wartete mit drei Angeboten auf: einen Gemeindeausflug nach Coburg und zur Bayerischen Landesausstellung "Ritter, Bauern, Lutheraner" auf die Veste Coburg; die Ausstellung "Ein Wort, das mich begleitet - Bibelworte als Lebensworte" von evangelischen Gemeindegliedern, die in der Nabburger Laurentiuskirche eröffnet und später auch in der Pauluskirche in Pfreimd gezeigt wurde; sowie ein Gottesdienst mit dem Schwandorfer Pfarrer Arne Langbein über "Christliche Freiheit aus reformatorischer Sicht"- mit Ausblicken auf heute und morgen.

Im Oktober wurde noch einmal Prädikant Klaus-Dieter Zirkelbach eingeladen, der den Gemeindenachmittag zum Thema "Melanchthon - das verkannte Genie" gestaltete, bevor es Ende des Monats zum ökumenischen Festgottesdienst kam, der in einen Stehimbiss mit Gespräch und Begegnung mündete.

"Vielen herzlichen Dank allen, die sich ansprechen ließen, die vorbereiteten und mitwirkten, die mitfeierten, die in Wort und Bild dokumentierten, die für leibliche Genüsse sorgten und die vielen zusätzlichen stillen Arbeiten versahen, die zum Gelingen nötig sind", schließt die Pfarrerin das Jubiläumsjahr ab.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp