22.01.2017 - 19:50 Uhr
NabburgOberpfalz

Jugendgardetreffen in Nabburg Im Fasching tanzend die Welt erobern

Salto, Rad und Überschlag, Choreographien mit Pfiff, perfekt sitzende Kostüme, Tüll, Strass und Glitzer: Das Jugendgardetreffen hat nichts mit herumtänzeln zu tun. In 54 Auftritten liefern 27 Faschingsgesellschaften am Sonntag Leistungen ab, die LVO-Präsidenten Hans Frischholz frohlocken lassen: "So ein Tag, so wunderschön wie heute".

von Claudia Völkl Kontakt Profil

Auf der Tribüne schlagen Gardemädchen zum Aufwärmen noch mal Rad, fiebern dem großen Auftritt entgegen. Der Nachwuchs aus Stulln und Fischbach macht am Bühnenrand per Handy "Konkurrenzbeobachtung". Landesverbandspräsident Hans Frischholz begrüßt launig die Hoheiten und den Hofstaat von 27 Faschingsgesellschaften aus Ostbayern, dann geht es in der Nordgauhalle Schlag auf Schlag. Klar haben die Faschingsgesellschaften ihre "Cheerleaders" mitgebracht. Die Halle ist mit 850 Gästen proppevoll. Showblöcke und Gardetänze sind geschickt arrangiert.

Die musikalische Aufforderung "Reiß die Hütte ab" nehmen die Nabburger Gardemädchen nicht wörtlich: Die Nordgauhalle wird noch gebraucht. "D'Rummlfelser" aus Fischbach zeigen, wie gut sich Gardemarsch und Michael Jackson vertragen und die AWO Tanzgarde Oberviechtach liebt es mit "Freude schöner Götterfunken" klassisch. Der Funke springt schnell über. Schritte und Spagat sitzen, die Sprünge sind synchron, die Figuren raffiniert. Die Garden tanzen mit einer Leichtigkeit, die nur erahnen lässt, wie viel Arbeit hinter dem großen Auftritt steckt. Die Trainerinnen haben ganze Arbeit geleistet. Cornelia Fuchs probt mit den Nabburgern bereits seit Mai. Eine Augenweide auch die zehn herumwirbelnden Funkenmariechen, die Akrobatik pur zeigen. Die Herzen fliegen vor allem der grazilen Sophie aus Oberviechtach zu.

Richtig fetzig wird es in den Showblöcken. Die Garden wandeln auf Columbus Pfaden, erkunden den Wilden Westen. Mit der Narhalla Windischeschenbach geht es nach Indien. Die Plößberger Mädchen schwingen als Piraten wild die Machete und die Weidener Narhalla entführt ins verrückte Teenagerleben. Haselmühl macht im Superman-Outfit auf Superwomen und Lindania Schwandorf steigt für eine Zirkusnummer in die Manege - zur David Garretts Geigenmusik. Rocklegenden lässt Rommi Schötz's Truppe aus Sulzbach-Rosenberg auferstehen und bei Sari Wari Sarching rappelt es in der Kiste, werden die Zuschauer in Barbies pinke Welt entführt. Das Faschingskomitee Schmidmühlen bevorzugt da das Neonfarben der 80er Jahre und Nenas "99 Luftballons". Seelania Steinberg ist da nicht so verträumt: Zur "Tatort"-Melodie inszeniert sie "Helden des Alltags".

Die Garden zeigen Klasse. "Wir machen durch bis morgen früh" heißt es lebenslustig beim stimmungsvollen Auftritt der Stullner Mädels. So lange wird es denn doch nicht. Nach rund sechs Stunden geht es mit dem Gastgeber zum Finale - nach Afrika.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp