Kolpinggedenktag
Für eine Eislaufbahn

Dem Beispiel Kolpings folgen (von links) Vorsitzender Kurt Koppmann, Präses Kaplan Berno Läßer, Rudolph Igl (50 Jahre), Franz Kiener (60 Jahre), Johann Wild (40 Jahre) und Bezirkspräses Stadtpfarrer Hannes Lorenz. Bild: ral
Vermischtes
Nabburg
06.12.2016
45
0

Die Kolpingfamilie Nabburg ehrte bei ihrem diesjährigen Kolpinggedenktag langjährige Mitglieder. Bezirkspräses Hannes Lorenz regte die Kolpingfamilie Nabburg an, eine Eislaufbahn zu errichten: "Damit setzen Sie ein Zeichen einer aktiven Kolpinggruppe."

Dieses Jahr fällt der Kolpinggedenktag auf einen Sonntag, denn alle Kolpingfamilien weltweit gedenken am Todestag des Gründers dem seligen Adolph Kolping an diesen. In Nabburg trafen sich die Mitglieder der Kolpingfamilie in der Stadtpfarrkirche, dort zelebrierte der Präses von Kolping Nabburg, Kaplan Berno Läßer den Festgottesdienst.

Der zweite Teil des Kolpinggedenktages fand im Jugendheim satt. Dort konnte der Vorsitzende, Kurt Koppmann, auch den Bezirkspräses Hannes Lorenz willkommen heißen. Dieser regte in seinem Grußwort die Nabburger Kolpingfamilie es dem seligen Adolph Kolping gleich zu tun und durch sichtbare Werke von sich Reden zu machen und so damit die Menschen wieder ansprechen. Er regte an eine Eisbahn zu machen in Nabburg. Ein solches Projekt würde immer mit Kolping Nabburg in Verbindung gebracht werden. Der heutige Kolpinggedenktag gibt ihnen gleich zwei Beispiele von Heiligen und Seligen die nicht nur durch Worte sondern durch Tagen überzeugt haben. Zum einen den seligen Adolph Kolping, zum anderen den heiligen Johannes den Täufer, der durch seine Tätigkeit den Weg für Christus bereitet hat.

Vorsitzender Kurt Koppmann konnte anschließend langjährige Mitglieder zu ehren. Für 40 Jahre Mitgliedschaft Johann Wild, für 50 Jahre Rudolph Igl, sowie für 60 Jahre Eduard Kraus und Franz Kiener.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.