15.04.2018 - 20:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Kreisverband Schwandorf des Nordbayerischen Musikbundes wählt Weiter mit Joseph Ferstl

Der Kreisverband Schwandorf des Nordbayerischen Musikbundes wählt für weitere drei Jahre Joseph Ferstl an die Spitze. In den drei Jahrzehnten, in denen Ferstl im Kreisverband den Ton angibt, hat sich seine Heimat das Attribut "Klingender Landkreis" erworben.

Bei den Neuwahlen wurde der Vorstand im Amt bestätigt und um stellvertretende Kreisdirigenten erweitert. Unser Bild zeigt den Vorstand mit dem alten und neuen Kreisvorsitzenden Joseph Ferstl (Mitte). Bild: bph
von Sepp FerstlProfil

Bei der Jahresversammlung im Gasthof "Kräuterbeck" gingen die turnusmäßigen Neuwahlen zügig vonstatten. Mit Joseph Ferstl senior als Vorsitzenden will das bewährte Team die erfolgreiche Arbeit in den nächsten drei Jahren fortsetzen. Ihm zur Seite steht als Stellvertreter Georg Schmid. Kreisdirigent Anton Lottner (Amberg) erhält drei Stellvertreter mit Adolf Huttner (Burglengenfeld), Cornelia Gaschler (Wackersdorf) und Andreas Königsberger (Neunburg). Sebastian Linder (Schwarzenfeld) fungiert weiter als Schatzmeister, als Schriftführerin wurde Cornelia Gaschler (Wackersdorf) im Amt bestätigt. Zu Beisitzern sind Lothar Prechtl (Wackersdorf) und Roman Sorgenfrei (Neunburg) gewählt. Die Kasse prüfen Roland Forster und Georg Matzke.

Viel für die Jugend

Ferstl konnte mit aussagekräftigen Zahlen beeindrucken: Zum Stichtag 1. April 2018 waren 32 Musikvereinigungen im Kreis Schwandorf beim Nordbayerischen Musikbund (NBMB) gemeldet. Von den 1876 Aktiven sind 729 Personen unter 18 Jahre (38,9 Prozent). Das Durchschnittsalter liegt bei 26,3 Jahren. "Schwandorf stellt von den sieben Kreisverbänden im Bezirk Oberpfalz knapp 23 Prozent der Musiker und über 22 Prozent der Mitgliedsvereine."

Was den Nachwuchs anbelangt, brauche sich der NBMB im Landkreis noch keine Sorgen machen. Ferstl belegte dies mit Zahlen: Den D1-Theorie-Vorbereitungskurs Anfang April 2017 besuchten 64 Teilnehmer in Nabburg. Bei den D1-Leistungsprüfungen, ebenfalls in Nabburg, waren Mitte Mai 82 Jugendliche gemeldet, von denen 72 erfolgreich waren. Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellten im vergangenen Jahr bei D2-Silber 44 und D3-Gold 2 Instrumentalisten. In den Prüfungen Dirigentenphase II und Phase III waren je zwei Teilnehmer aus dem Kreisverband erfolgreich.

Wenn es um die Fortbildungen geht, investiert der Kreisverband große Mühen für die Jungmusiker. "Kreisjugendorchester und Jungbläser-Coaching 2017 kommen sehr gut an" berichtete Ferstl erfreut. Probentage waren in Schwarzenfeld, Fensterbach und Nabburg. Die Generalprobe und das Abschlusskonzert fanden in Nabburg am 26. März statt. Die musikalische Leitung hatte Stefan Neger, unterstützt von den Co-Dirigentinnen Conny Gaschler und Karin Raab. Die 51 Jungmusiker kamen aus Fensterbach, Nabburg, Pischdorf, Schwandorf, Schwarzenfeld und Wackersdorf-Steinberg sowie Ursensollen.

Kreisdirigent Anton Lottner zeichnete verantwortlich beim Musikwochenende "Alte Freind treffa - neie Muse macha" im Kloster Ensdorf Mitte Februar mit 43 Teilnehmern aus 18 Vereinen. Von einem finanziell erfolgreichen Musikjahr 2017 berichtete Sebastian Lindner. Haupteinnahmequellen waren der Zuschuss des Landkreises Schwandorf, Zuwendungen vom Nordbayerischen Musikbund sowie Sponsoring.

Kleine Vorschau

Für 2018 stehen nach dem Musikwochenende in Ensdorf jetzt drei Großveranstaltung im Terminkalender des Kreisverbandes: Die Wertungsspiele des Bezirksverbandes Oberpfalz am 28. und 29. April in der Grundschule Dürnsricht. Dazu treten 16 Besetzungen an. Vom 11. bis 13. Mai findet das Bundesbezirksmusikfest des NBMB, Bezirk Oberpfalz, in Wolfring statt mit Festzug und Gemeinschaftschor. Am 20. Oktober spielen beim Kreiskonzert in der Mehrzweckhalle Oberviechtach fünf Kapellen auf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.