12.04.2018 - 20:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Lehrer aus Nabburg konzertieren in Horsovský Týn Gastspiel bei Partnern

Bereits zum dritten Mal gelang es den Musikern Johannes Doleschal und Andreas Merl, beide Lehrer an der Naabtal-Realschule, das Publikum in der Sankt-Peter-und-Paulkirche in Horsovský Týn mit ihrem gut gestalteten Konzert zu begeistern. Eine seit Jahren bestehende freundschaftliche Beziehung der beiden zum Kulturzentrum machte es in Absprache mit dem dortigen Pfarrer Josef Prchal möglich, kurz nach Ostern das Konzert zu geben. Andreas Merl an der Orgel und Johannes Doleschal mit dem Saxofon zeigten bei den Stücken von Franz Kanefzky, Orlando di Lasso, Giovanni Buonaventura Vivani, Johann Caspar Simon und vielen anderen Komponisten ihr großartiges Können. Dementsprechend bekamen die beiden Musiker auch starken Beifall, der zu einer krönenden Zugabe führte. Der Erlös, so war es die Absicht, kommt der Renovierung der Orgel an der Apolonariskirche zugute. Aus Nabburg waren zum Konzert der Bürgermeister Armin Schärtl und der Arbeitskreisvorsitzende Josef Götz mit Gattinnen angereist. Deren Dank galt Doleschal und Merl für diese freiwillige Leistung, die zur Vertiefung der Beziehungen in den Partnerstädten beiträgt.

Johannes Doleschal und Andreas Merl von der Naabtal-Realschule musizierten in der Partnerstadt, die ihnen dafür mit Blumen dankte. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Bei einem gemeinsamen Essen wurde nebenbei mit dem Bürgermeister Václav Mothejzík erörtert, wie man das Projekt Orgel in der Apolinariskirche zusätzlich fördern könnte und mit Hilfe der Dolmet- scherin Anna Ježková konnte ein guter Weg dahin gefunden werden. Besonders erfreulich ist die Zusage von Johannes Doleschal und Andreas Merl, dass man in zwei Jahren wieder ein Konzert in der Partnerstadt geben wird. Eine sehr erfreuliche Überraschung hielt der Bürgermeister der Stadt Horsovský Týn, Václav Mothejzík, für die Nabburger Besucher auch bereit: Man wird demnächst eine Parkanlage nach der Partnerstadt Nabburg benennen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.