16.02.2018 - 20:00 Uhr
Nabburg

Mission erfolgreich beendet

Die hohen Investitionen in den Standort der Bereitschaftspolizei Nabburg tragen reiche Früchte. Nach zweieinhalb Jahren werden 32 Frauen und 81 Männer des 76. Ausbildungsseminars zu Polizeimeistern ernannt. Mit einem Durchschnittsergebnis von 9,16 Punkten ist das 76. Ausbildungsseminar die Nummer eins in Bayern.

Nach zweieinhalb Jahren Ausbildung wurden 113 Seminarteilnehmer zum Polizeimeister ernannt. Maximilian Opel (mit Urkunde links) und Thomas Lex (mit Urkunde rechts) erzielten das beste Prüfergebnis. Es gratulierten Personalratsvorsitzender Manfred Butz, Leitender Polizeidirektor Josef Strobl, Polizeidirektor Gerd Enkling, Bürgermeister Armin Schärtl und Polizeioberrat Helmar Termer. Bilder: bnr (2)
von Richard BraunProfil

Hinter den 113 neuen Polizeibeamten liegen zweieinhalb Jahre harte Ausbildung, die angefüllt waren mit trockener Theorie, aber auch vielen praktischen Inhalten, die im weiteren beruflichen Leben "auf der Straße" von großem Nutzen sind. Die Ernennung zum Polizeimeister ist der langersehnte Abschluss der Ausbildung. Rund 500 Gäste - Freunde und Familie - kamen zum Festakt in die Nordgauhalle.

Zwei Besonderheiten fielen dabei sofort ins Auge: Das ehemals 25. Ausbildungsseminar in Nabburg wurde zum 76. Ausbildungsseminar umbenannt und die modischen, blauen Uniformen lösen nun endgültig das Grün ab. Treffenderweise begann die Ernennungsfeier mit der Intonierung von "O Happy Day" durch ein Ensemble des Polizeiorchesters der Bayrischen Bereitschaftspolizei. Nach einen Grußwort von Bürgermeister Armin Schärtl unterstrich Polizeidirektor Gerd Enkling die Wichtigkeit einer praxisorientierten Ausbildung als Voraussetzung für einen kompetenten Polizeidienst. "Die Würde des Menschen muss als oberste Maxime ihr Handeln bestimmen. Das Wort ist das wichtigste Werkzeug eines Polizeibeamten", gab Gerd Enkling den neuen Beamten mit auf den Weg. Über das ausgezeichnete Prüfergebnis des Ausbildungsseminars freute sich Leitender Polizeidirektor Josef Strobl. Für den "Chef" der VII. Abteilung der Bereitschaftspolizei Sulzbach-Rosenberg, zu der Nabburg als Außenstelle gehört, ist diese Ernennungsfeier die letzte seiner 42-jährigen Dienstzeit. Er dankte den Lehrkräften für "das qualitativ und quantitativ höchste Niveau der Ausbildung".

"Seid euch eurer Verantwortung bewusst und handelt immer menschlich", appellierte Personalratsvorsitzender Manfred Butz, an die jungen Kollegen. Einen Streifzug durch die Zeit der Ausbildung unternahm Seminarleiter Polizeioberrat Helmar Termer. "Durch Ihr Können und Auftreten tragen Sie zum hohen Ansehen der Bayerischen Polizei bei", rief der Seminarleiter die große Verantwortung der jungen Beamten ins Bewusstsein. Während ihrer Ausbildung haben die jungen Polizeibeamten bereits Erfahrung bei diversen Einsätzen sammeln können. Als Beispiele nannte der Termer den Trachten- und Schützenumzug zum Münchner Obtoberfest, Schwerlastkontrollen mit der Verkehrpolizei oder die Absuche von Waldstücken nach vermissten Personen.

"Es war ein weiter und harter Weg von der ersten Stunde als Anwärter bis heute zum Polizeimeister. Wir haben ihn Dank Ihrer Hilfe gemeistert", unterstrich Seminarsprecher Helmut Schmücke. Nun geht es für 50 junge Kollegen bei der Bereitschaftspolizei - überwiegend in den Hundertschaften - weiter. 63 Beamte können an die bayerischen Flächenpräsidien abgegeben werden. Als Seminarbeste wurden Thomas Lex, Tobias Blank und Maximilian Opel ausgezeichnet. In der Kategorie Sport und Gesundheit waren die Besten Stefanie Küpfeling, Michael Hursach und Markus Degner.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.