17.05.2018 - 15:57 Uhr
NabburgOberpfalz

Spektakel in der Altstadt

Seit 1990 veranstaltet die Stadt Nabburg alle zwei Jahre im Sommer den weithin beliebten Mittelalterlichen Markt in der historischen Altstadt. Die vielen Mitwikenden lassen die Gäste heuer am 14. und 15. Juli wieder ins Mittelalter eintauchen.

Der Organisationsausschuss des Mittelalterlichen Markts steht bereit (von links): Raphael Haubelt, Bürgermeister Armin Schärtl, Cosima Wittenzellner, Martina Klose, Irene Ehemann, Herrmann Böhnert, Karl Beer und Michael Giesl.
von Benjamin Tietz Kontakt Profil

(cfd) Hinter der attraktiven Veranstaltung steckt viel Planung und Arbeit. Seit November 2016 laufen die Vorarbeiten unter der Leitung des Marktbürgermeisters Karl Beer mit regelmäßigen Sitzungen. Auch in diesem Jahr wird das bewährte Grundkonzept im Großen und Ganzen beibehalten. Durch diverse Baumaßnahmen im Altstadtbereich sind allerdings einige Umplanungen erforderlich geworden: Der Jugendwerkhof steht nur teilweise zur Verfügung, auch auf die Rasenfläche hinter dem früheren Amtsgericht muss verzichtet werden. Das Areal hinter der Marienkirche in der Spitalgasse steht dagegen als Veranstaltungsfläche bereit.
Über 100 Bewerbungen aus dem Bereichen Handwerk, Handel und Bewirtung sind im Laufe der Zeit eingegangen und wurden vom Ausschuss sorgfältig geprüft. Großes Augenmerk wurde auf Vielfalt und Neuerungen gelegt, es wurden aber auch zahlreiche altbewährte Stände in das Gesamtkonzept eingebunden. Eine besondere Attraktion stellen die historische Badestube, das Kinderkarussell von anno dazumal und fünf Lagergruppen sowie der Lionsclub Oberpfälzer Wald mit der Ochsenbraterei im Koch-Garten dar. Auch die Marktfrauen mit ihren Tanzauftritten, die Kräuterhexen und die Waschweiber werden abermals in Aktion treten. Die Stadtwache aus Amberg ist dieses Jahr auch wieder vertreten.
Besonderer Wert wurde vom Organisationsausschuss auf die Auswahl der mittelalterlichen Musikgruppen gelegt, die an beiden Tagen auftreten und für gute Stimmung und eine schöne Atmosphäre sorgen sollen. Ritterkämpfe, unter anderem mit Berthold's Mannen aus Nabburg, Feuerschlucker und Gaukler sorgen zudem für ein abwechslungsreiches Programm.
Um 10 Uhr wird am Samstag, 14. Juli, der Markt von den Wachen eröffnet. Ab dann beginnt das rege Marktleben: Gaukler, Handwerker, Zauberer, Händler, Schaukämpfe, ein Ritterlager, Schauspiel, musikalische Darbietungen und Führungen geben einen Einblick in die damalige Zeit. Die kinderfreundliche Veranstaltung bietet für die Kleinen besondere Stände mit Spielen oder Aktionen speziell für Kinder. Das Karussell im Spitalhof, eine Kutschenfahrt oder die Greifvögel des Falkners sind ein Erlebnis für die ganze Familie.
Für das leibliche Wohl ist auch in diesem Jahr bestens gesorgt. Auch heuer gibt es eine Erinnerungsmedaille, die mit der historischen Münzpresse vom Forum im Spitalhof geprägt wird. Außerdem sind die Besucher herzlich eingeladen, die Ausstellung im Zehentstadel und Theateraufführungen in der Remise zu besuchen.
Die Eintrittspreise gestalten sich wieder familienfreundlich: Pro Tag zahlen die Besucher vier Euro Wegezoll, Kinder bis 14 Jahre sind frei. Es besteht die Möglichkeit, Eintrittsembleme für beide Tage im Vorverkauf zum Vorzugspreis von sechs Euro im Touristikbüro der Stadt im Rathaus zu erwerben. Jeder Besucher erhält auf Wunsch gestempelte Birkenscheiben mit dem Emblem der Marienkirche.
Besonderer Dank ging in der letzten Vorbereitungssitzung an den ehrenamtlich arbeitenden Ausschuss. Ganz Nabburg freut sich, auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher begrüßen zu dürfen, wenn es heißt: "Z'Nappurch Marckt Gaudium".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp