23.02.2018 - 20:00 Uhr
Nabburg

Monika Leisner verabschiedet Schlussakkord einer Schulzeit

Am Freitag um 23.59 Uhr verlässt Studiendirektorin Monika Leisner amtlich "einen großartigen Arbeitsplatz" und geht in Pension. Tränen fließen bereits zwölf Stunden früher.

Oberstudiendirektor Christian Schwab (Mitte) verabschiedete am Freitag die stellvertretende Schulleiterin Monika Leisner (Zweite von rechts) in den Ruhestand. Rechts Leisners Nachfolgerin Dr. Anja Wiesner. Christian Huber und Stefan Schindler (von links) sangen und spielten zusammen mit Schwab ein Abschiedslied für Leisner. Bild: Held
von Irma Held Kontakt Profil

Und zwar als der Leiter des Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasiums (JAS-Gymnasium) Christian Schwab ihr zu Ehren mit den beiden Lehrerkollegen Christian Huber und Stefan Schindler in bester Austria-Drei-Manier den eingedeutschten Bob-Dylan-Klassiker "Für immer jung" singt. Die stellvertretende Schulleiterin ist gerührt. Doch nicht nur das Abschiedslied in der Schulaula - angekündigt mit "Du hattest zwar das letzte Wort, aber wir haben den Schlussakkord" - sondern auch Beiträge von Kollegen und Schülern zeigten, hier geht eine humorvolle Pädagogin und stellvertretende Schulleiterin von Bord, die ihren Beruf geliebt, jeden fair und respektvoll behandelt hat.

Oberstudiendirektor Schwab fand für seine Stellvertreterin persönliche Abschiedsworte, "jenseits von dem, was zu offiziellen Reden gehört". Er erklärte, warum sie im wahrsten Sinne des Wortes mit einem lachenden und weinenden Auge gehe. Er interpretierte ihren "finalen Abschluss-seufzer" als doppeldeutig. Sie gebe Verantwortung ab und gewinne persönliche Freiheit. "Wir wissen, dass es immer ein Leben außerhalb der Schule gab." Die 65-Jährige unterrichtete seit 1990 am JAS-Gymnasium Geografie sowie Wirtschaft und Recht. 2005 wurde sie stellvertretende Schulleiterin. Sie habe sich immer mit dem eigenen Tun identifiziert und "nie von oben herab agiert", lobte Schwab seine Vize, die in einer Übergangsphase von November 2016 bis März 2017 auch die Schule führte.

Ganz gleich, ob Kollege oder Schüler, Leisner habe gemerkt, wann es an der Zeit war, auf jemanden aufzupassen: "Du hast es stets getan." Als "Trost für dich und alle" bezeichnete er es, dass Dr. Anja Wiesner ihre Arbeit in ihrem Sinne fortsetzen werde. Leisner und ihre Nachfolgerin kennen sich seit einem WanderführerLehrgang 2002 im Bayerischen Wald, den die scheidende Studiendirektorin leitete. Weil jeder um Leisners Reiselust und ihren Umzug nach Nürnberg weiß, fielen die Abschiedsworte und -geschenke passend aus. Elternbeiratsvorsitzende Johanna Baumann gab ihr einen Reisekoffer von Hase Felix mit in den Ruhestand. Der Elternbeirat werde auch mit ihr durch Nürnberg wandern. Die Theatergruppe entließ sie mit vielen offiziellen Ratschlägen und einem inoffiziellen Video mit Tipps auf dem Ruhestandsweg. Und der Personalrat verabschiedete sie mit altbayerischen Gstanzln in die Frankenmetropole.

Und sie selbst wird die vielen Gespräche mit den Kollegen vermissen. Den Schülern dankte sie, "dass ihr mich so jung gehalten habt". Den Mädchen rief sie zu: "Mädels traut euch. Stellt euer Licht nicht immer unter den Scheffel." Und sie hätte auch nie gedacht, als das G 8 eingeführt wurde, dass sie doch in einem G 9 in Pension geht.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.