08.12.2016 - 02:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Politiker im Spiel

"So ruhig ist es im Landtag nie". Abgeordneter Franz Schindler lobte die Disziplin der Gymnasiasten, die in einem Planspiel das Gesetzgebungsverfahren im Bayerischen Landtag nachvollzogen. Den Anlass bot das Inkrafttreten der Bayerischen Verfassung am 8. Dezember 1946.

Die Schüler der Q 11 des Gymnasiums schlüpften in die Rolle von Landtagsabgeordneten und spielten das Gesetzgebungsverfahren durch. Bild: Hirsch
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Das Planspiel "Der Landtag sind wir" ist ein Kooperationsprojekt des Bayerischen Landtages und der Forschungsgruppe "Jugend und Europa". 45 Schüler der Q 11 hatten mit Studienrat Christian Käsbauer das Thema "Bekämpfung der Jugendkriminalität" ausgewählt und erörterten die Entwürfe in den Ausschüssen und Fraktionen, ehe es im Plenum zur Abstimmung kam.

Anschließend ergab sich eine rege Diskussion mit den Abgeordneten. MdL Franz Schindler (SPD) gehört seit 26 Jahren dem Landtag an und hat in dieser Zeit erst zweimal gegen die eigene Fraktion gestimmt und stattdessen sein Gewissen entscheiden lassen. Die jüngste Verschärfung des Asylrechts habe zu jenen "schweren Gewissensentscheidungen" gehört. Franz Schindler appellierte an die Jugendlichen, für die Demokratie zu kämpfen, denn: "Sie ist nicht gottgewollt, sondern muss verteidigt werden".

Für MdL Joachim Hanisch (Freie Wähler) gehöre zu den Entscheidungsprozessen in vielen Fällen der Kompromiss. Für MdL Alexander Flierl (CSU) ist die Einigkeit in der Fraktion wichtig. Denn um Vorstellungen durchzusetzen, bedürfe es nötiger Mehrheiten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.