15.09.2017 - 20:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Polizei baut den Ausbildungsstandort Nabburg aus Im Sprint zu neuen Kapazitäten

Der Freistaat investiert 9,8 Millionen Euro, um seinen Bereitschaftspolizei-Standort Nabburg zu erweitern. "Es ist ganz stattlich, was hier nun alles angesiedelt ist", betont Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) bei der Einweihungsfeier für drei neue Gebäude. Er spricht dabei auch von einer kleinen Sensation.

Der Freistaat investierte kräftig auf dem Polizei-Ausbildungsstandort Nabburg. Zur Einweihung von drei neuen Gebäuden (zwei davon im Hintergrund) kam Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (Mitte), begleitet von Bereitschaftspolizei-Präsident Wolfgang Sommer (links) und Abteilungschef Josef Strobl.
von Wilhelm Amann Kontakt Profil

Der Minister kam am Freitagnachmittag auf den Fichtenbühl. Während eines 45-minütigen Festaktes, den das Bläserquintett der Nabburger Jugendblaskapelle begleitete, sprach Joachim Herrmann von "eindrucksvollen Neubauten", die auf dem ehemaligen BGS-Gelände entstanden sind. Angesichts von 1500 Neueinstellungen in diesem und 1700 im nächsten Jahr brauche die Bereitschaftspolizei dringend zusätzliche Ausbildungskapazitäten, um für die wachsenden Herausforderungen gewappnet zu sein. Er freute sich, dass in Nabburg mit den zwei Unterkunftshäusern sowie einem Lehr- und Verwaltungsgebäude für ein viertes Seminar ein Beitrag dazu geleistet werden konnte.

Herrmann erinnerte: Es war damals eine rein strukturpolitische Entscheidung, in der Nachfolge der Bundespolizei diesen Ausbildungsstandort für die bayerische Polizei aufzubauen. "Wir haben mehr als Wort gehalten", unterstrich er, dass der Freistaat viel für Nabburg getan hat (grüner Kasten). Inzwischen seien hier über 21 Millionen Euro verbaut worden. "Das sind wichtige Investitionen in die Sicherheit", meinte er und zeigte sich stolz darauf, dass Bayern immer noch als das sicherste der 16 Bundesländer mit der niedrigsten Kriminalitätsrate und der höchsten Aufklärungsquote gelte. Ein dickes Kompliment machte der Minister allen am Bau Beteiligten. "Es ist sensationell, dass die Gebäude elf Monate nach dem Planungsauftrag schon bezugsfertig sind", wandte er sich vor allem an die Adresse des Staatlichen Bauamtes. Die neuen Häuser seien ja nicht in Primitivbauweise, sondern höchst ansprechend entstanden. Somit könne in Nabburg weiterhin hervorragende Ausbildung zu optimalen Bedingungen stattfinden.

Bürgermeister Armin Schärtl freute sich, dass der Freistaat auf dem Nabburger Standort mustergültige Lehr- und Unterkunftsgebäude geschaffen hat. Er konnte sich noch gut daran erinnern, dass der damalige Ministerpräsident Edmund Stoiber nach dem Ende des Bundesgrenzschutzes quasi als "Trostpflaster" eine Ausbildungseinheit für Nabburg zusagte: "Alle Achtung, was inzwischen daraus geworden ist!"

Die symbolische Schlüsselübergabe vollzog der Leiter des Staatlichen Bauamtes Amberg-Sulzbach, Henner Wasmuth. Er händigte drei überdimensionale Gebäudeschlüssel an Minister Herrmann, den Präsidenten der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Wolfgang Sommer, und an den Chef der Abteilung in Sulzbach-Rosenberg, den Leitenden Polizeidirektor Josef Strobl, aus. Die Segnung der Gebäude übernahmen die beiden Polizeiseelsorger Heidi Gentzwein und Martin Zenk. (Hintergrund)

Ausbau des Ausbildungsstandortes der Polizei

Auf dem Standort auf dem Fichtenbühl entstanden zwei dreigeschossige Unterkunftsgebäude für ein viertes Ausbildungsseminar der Bayerischen Bereitschaftspolizei. 168 angehende Polizeibeamte können darin in Doppelzimmern untergebracht werden. Zusätzlich baute der Staat ein Lehr- und Verwaltungsgebäude mit zwei Geschossen. Es bietet Platz für fünf Klassenzimmer, einen Multifunktionssaal, einen IT-Lehrsaal sowie weitere Ausbildungs-, Büro- und Funktionsräume. Die drei Baukörper sind in System-Container-Bauweise mit Stahl-Modulen, die zu einigen Schwertransporten auf den Standort führten, errichtet worden. Die Gesamtbaukosten der Häuser mit jeweils rund 1400 Quadratmetern Nutzfläche lagen bei 8,76 Millionen Euro, dazu kamen 1,02 Millionen für die Erschließung. Insgesamt bringt die Bayerische Bereitschaftspolizei in ihrer Nabburger Außenstelle der übergeordneten Abteilung Sulzbach-Rosenberg nun 577 Beamte in Ausbildung unter. Zusätzlich sind auf dem Gelände 66 Stammkräfte und 36 Zivilbeschäftigte tätig, so dass die Personalstärke in Nabburg in Vollbesetzung bei knapp 700 liegen wird. (am)

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.