31.12.2016 - 02:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Rückblick bei der Feuerwehr 1670 Stunden im Einsatz

Die Freiwillige Feuerwehr Nabburg lädt ihre Mitglieder jedes Jahr zwischen Weihnachten und Silvester zu einer Jahresabschlussfeier ein. Neben einem Rückblick auf das bald vergangene Jahr kamen an diesem Abend auch der Spaß und die Unterhaltung nicht zu kurz.

Zehn Jugendliche der Feuerwehr Nabburg erhielten bei der Jahresabschlussfeier im Jugendwerk die Plaketten für den Wissenstest. Bilder: ral (2)
von Richard AltmannProfil

Zahlreiche Mitglieder der Feuerwehr Nabburg folgten am Donnerstagabend der Einladung in das katholische Jugendwerk. Dort wurden sie vom Vorsitzenden Harald Herrle begrüßt. Unter den Gästen waren auch Stadtpfarrer Hannes Lorenz, Bürgermeister Armin Schärtl, Kreisbrandinspektor Hans Gietl, Ehrenmitglieder der Feuerwehr sowie eine Abordnung der FF Waldsassen.

Nach dem besinnlichen Teil mit Musik von der Feuerwehrkapelle sowie besinnlichen und humorvollen Texten von Hans und Gertraud Gietl blickte Vorsitzender Herrle auf die vergangenen Monate zurück. Zunächst erwähnte er dabei die Dankwallfahrt nach Altötting gemeinsam mit Pfarrer Hannes Lorenz. Eine weitere Fahrt unternahm die Feuerwehr in die Steiermark: Dort stand die Feier zum 120-jährigen Bestehen der Feuerwehr Lebring-St. Margarethen auf dem Programm. Die beiden Wehren verbindet seit Jahrzehnten eine enge Freundschaft. Beim Hallenfest der Feuerwehr wurde außerdem der neue Kommandowagen in Betrieb genommen.

Viele Anschaffungen

Herrle nannte auch einige Anschaffungen für die Feuerwehr wie eine Markise für das Gerätehaus. Der Verkehrssicherungsanhänger wurde umgebaut und eine Aufstellhilfe gekauft. An den Kosten für die neuen Einsatzjacken habe sich der Feuerwehrverein ebenfalls beteiligt. Kommandant Andreas Ringlstetter blickte anschließend auf das Jahr aus der Sicht der Aktiven zurück. Die Wehr wurde zu 100 Einsätzen gerufen. Diese teilten sich auf in 9 Brände, 69 technische Hilfeleistungen, 11 Sicherheitswachen und 11 Fehlalarme. Dabei leisteten 50 Aktive insgesamt 1670 Stunden.

Damit die Wehr den Einsätzen gewachsen und auf dem neuesten Stand ist, wurden 22 Ausbildungsabende abgehalten. Gemeinsam mit den anderen Wehren aus dem Stadtgebiet stand auch wieder die modulare Truppausbildung auf dem Programm. Außerdem legten zahlreiche Mitglieder Leistungsabzeichen ab.

Bürgermeister Armin Schärtl dankte der Wehr im Namen der Stadt Nabburg für die engagierte Arbeit im abgelaufenen Jahr. Stadtpfarrer Hannes Lorenz dankte der Wehr für die Sicherheitswachen im Jugendwerk. Es kann seinen Worten zufolge Anfang März saniert werden. Dann werden die Brandschutzvorschriften erfüllt. Außerdem dankte er der Wehr für die Absperrungen bei den Prozessionen. Am 15. Juni wird die Fronleichnamsprozession aus Nabburg live in der ARD und dem BR übertragen. Dazu lud er die Wehr bereits für den Absperrdienst ein. Eine Probe für die Prozession findet am 14. Juni statt.

Einakter zum Abschluss

Zur Jahresabschlussfeier gehört schon seit Jahren ein Einakter. In diesem Jahr trug er den Titel "Pfarrhausg'schichten oder kleine Sünden bestraft der Liebe Gott". Die Darsteller erhielten großen Beifall. Den Abschluss der Zusammenkunft bildete wieder die Asterl-Versteigerung mit vielen tollen Preisen.

Ehrungen zum Jahresabschluss

Feuerwehr-Kommandant Andreas Ringlstetter zeichnete bei der Jahresabschlussfeier fleißige Kameraden aus: Alexander Frischholz absolvierte 75 Einsatzstunden. Dahinter folgte Johannes Prey mit 71,5 Stunden. An 21 von 22 Übungsabenden beteiligte sich Thomas Prey. Ringlstetter dankte auch den Jugendwarten für ihre Nachwuchsarbeit. Derzeit werden zehn Jugendliche bei der Feuerwehr Nabburg ausgebildet. Diese unterzogen sich dem Wissenstest. Die Plaketten dafür gab es in Gold-Blau für Jannis Lipp, in Gold für Laura Koller und Simon Weinfurtner, in Silber für Anna Hierl, Patrick Fronhofer, Simon Baier und Yvonne Schießl sowie in Bronze für Alica Woelky. (ral)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.