Sechs Szenen in einer Krippe

Im Moment ist in der Krippe die vierte Szene, der Besuch der Könige, aufgebaut. Bild: bph
Vermischtes
Nabburg
07.01.2017
39
0

Die Krippe mit den bekleideten Figuren in der Stadtpfarrkirche auf dem "Domberg" hat sich zu einem Besuchermagnet entwickelt. Pfarrer Hannes Lorenz sieht sich darin bestätigt, dass sie zu einem "Ort grenzenlosen Willkommens für alle Menschen" geworden ist - "egal ob sie Geschenke bringen, anbeten möchten oder Hilfe ersehen".

"Der Besuch der Könige an der Krippe steht derzeit im Vordergrund des Geschehens im neugestalteten Westchor unserer Pfarrkirche", sagt der Pfarrer. Und immer wieder bekommt er anerkennende Worte. Wie zum Beispiel bei der Szene "Die Verkündigung". Da hatte der Geistliche einen Großvater mit Enkelin beim Bestaunen der Krippe angetroffen. "Mit der Klasse war das Mädchen in der Kirche und war so begeistert, dass sie auch der Opa unbedingt sehen wollte," berichtete er.

2015 entschied sich Hannes Lorenz, eine neue Krippe anzuschaffen, passend zur gotischen Kirche und zur bereits vorhandenen Stadtkulisse in orientalischer Form, allerdings viel größer als die alte. Sämtliche Figuren sowie die dazugehörigen Bauten und die Technik wurden durch Spenden finanziert. Heute sieht man ein orientalisches Krippendiorama mit 30 Zentimeter großen Figuren aus dem Grödnertal. Köpfe, Hände und Füße sind geschnitzt und farbig gefasst, die Figuren von Hand bekleidet und leicht beweglich. Die Figuren stehen in einer Landschaft aus Naturmaterialien (Steine, Sand, frische und getrocknete Pflanzen, Wurzeln, Rinde, Moos), die mit viel Liebe zum Detail auf neun Quadratmeter Fläche aufgebaut ist. Durch die Verwendung der alten Zenker-Kulisse als ferne "Stadt auf dem Berg" entsteht eine fantastische räumliche Tiefe. Die Gebäude im Vordergrund sind im Eigenbau neu entstanden und gleich für mehrere Szenen variabel verwendbar.

Die Krippe wird jeweils zum ersten Advent aufgebaut und zeigt bis zum Sonntag nach dem 2. Februar sechs unterschiedliche Szenen: die Verkündigung an Maria und Josef (1.und 2. Advent), die Herbergssuche (3. und 4. Advent), Weihnachten (24. Dezember bis 3.Januar), den Besuch der Könige (4. bis 12.Januar), die Flucht nach Ägypten (13. bis 27.Januar) und die Darstellung Jesu im Tempel (28. Januar bis 5. Februar).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.