12.03.2018 - 20:00 Uhr
Nabburg

Starkbierfest des CSU-Ortsverbandes Nabburg mit den "Stockerholzer Buam" Der Schwandorfer OB zapft an

JU-Vorsitzender Andreas Kraus zählt bereits vor dem Starkbieranstich des CSU-Ortsverbandes Nabburg 130 Reservierungen. Das Gasthaus "Kräuterbeck" ist dann auch brechend voll, als das erste Fass des dunklen Naabecker Gerstensaftes angezapft wird.

Schwandorfs Oberbürgermeister Andreas Feller zapfte das erste Fass an. Im Bild von links Wirt Stefan Bergmann, Hans-Georg Dobler, Andreas Kraus, OB Andreas Feller, Tobias Knechtel, Georg Hauser von der Brauerei Naabecker und Tanja Kraus. Bilder: eya (2)
von Redaktion OnetzProfil

Kraus freute sich sehr, dass das Starkbierfest der Jungen Union, der CSU und der Frauen-Union Nabburg so großen Anklang findet. Es sei mittlerweile zu einer schönen Tradition geworden ist, deren Zuspruch durch viele Bürger bestätigt wird. "Das Starkbierfest soll ganz bewusst keine Veranstaltung mit rein politischem Interesse sein, es soll für die Bürger Nabburgs ein alljährliches Ereignis darstellen, bei dem sich die Teilnahme für jeden lohnt", schickte Andreas Kraus voraus.

Zum zünftigen Auftakt der Starkbiersaison 2018 waren die Kreisvorsitzende der Jungen Union, Christina Bauer, der Vorsitzende des CSU-Ortsverbandes, Tobias Knechtel, die stellvertretende Frauen-Unionsvorsitzende Tanja Kraus, CSU-Fraktionsvorsitzender Hans-Georg Dobler und SPD-Fraktionsvorsitzende Evi Thanheiser ebenso gekommen wie Bürgermeister Armin Schärtl, die Dritte Bürgermeisterin Heidi Eckl und bis auf wenige Ausnahmen der gesamte Nabburger Stadtrat.

Als besonderen Ehrengast konnte Kraus den Oberbürgermeister der Stadt Schwandorf, Andreas Feller, samt Gattin Susanne gewinnen. Das Paar war seiner Einladung sehr gerne gefolgt waren. Der Oberbürgermeister merkte an, dass es in den Städten wohl durchaus auch gemeinsame Berührungspunkte gäbe. So seien Themen wie die Bahnproblematik und die Hochwassersituation an der Naab neuralgische Punkte, über die immer wieder diskutiert werden müsse. In diesem Sinne wünschte Feller sich unter allen Beteiligten stets eine politisch vernünftige Diskussion. Mit kräftigen Schlägen trieb er im Anschluss an seine Rede den Hahn ins erste Fass des schwarzen Bockbieres und erhob den gefüllten Tonkrug: "Ozapft is". Zwei Fässer des Gerstensaftes wurden dieses Jahr zum einen von der Brauerei Naabecker, vertreten durch Georg Hauser, sowie vom Wirt des "Kräuterbecks", Stefan Bergmann, gesponsert.

Die "Stockerholzer Buam" sorgten für zünftige musikalische Unterhaltung. Für das leibliche Wohl war von Spanferkelbraten bis zum Wurstsalat durch das Team des Gasthauses gesorgt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp