06.12.2017 - 20:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Verdiente Mitglieder geehrt Treu bei der Kolpingfamilie

Die Kolpingfamilie begeht den Kolping-Gedenktag mit einem Gottesdienst und einer Feierstunde. Im Mittelpunkt stehen Ehrungen langjähriger Mitglieder.

Die Kolpingfamilie nutzte den Kolping-Gedenktag für Mitgliederehrungen. Bild: ral
von Richard AltmannProfil

In der Stadtpfarrkirche trafen sich am Sonntagvormittag die Mitglieder der Kolpingfamilie zu ihrem Festgottesdienst aus Anlass des Kolping-Gedenktages. Dieser wurde von Präses Berno Läßer und Bezirkspräses Hannes Lorenz zelebriert. Im Anschluss an den Gottesdienst trafen sich alle Teilnehmer im katholischen Jugendwerk.

Keine Selbstverständlichkeit

Dort hieß der Vorsitzende Kurt Koppmann die Mitglieder willkommen. Er sagte, der Kolping-Gedenktag sei immer ein Tag zum Feiern und zum Gedenken an den Gesellenvater Adolph Kolping und an die verstorbenen Mitglieder. Anlass zur geselligen Runde ist die Ehrung langjähriger Mitglieder. Diesen dankte er für ihre teilweise jahrzehntelange Treue zur Kolpingfamilie. Ein Mitglied könne sogar für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden. Insgesamt sind es 16 Personen, die dieses Mal Urkunden und Nadeln erhalten.

Es ist heute nicht leicht, so Koppmann, einem katholischen Verein so lange die Treue zu halten und diesen auch aktiv mit Leben zu erfüllen. Dies tun die Jubilare in verschiedener Weise, ob bei den religiösen oder kirchlichen Angeboten sowie auch bei den gesellschaftlichen Veranstaltungen. Dafür sagte Koppmann ein herzliches Vergelt's Gott.

Sich einbringen

Bezirkspräses Hannes Lorenz erinnerte an den Gesellenvater Adolph Kolping. Dieser hatte immer klare Aussagen und forderte zum Handeln auf - ein Grundsatz, der nicht nur zu seinen Lebzeiten galt, sondern heute auch noch seine Bedeutung hat. Jeder könne sich einbringen und etwas bewirken. "Sicher können wir nicht den Weltfrieden retten im Kleinen, aber den Frieden in meiner Welt können wir retten", meinte er. Ein erster Weg sei es, sich doch mit Menschen zu versöhnen, mit denen man im Argen liegt. Es gebe noch viele Beispiele, wie man in seiner kleinen Welt etwas tun kann und zu zeigen, was den Christen ausmacht. Lorenz dankte allen Geehrten für ihr Mittun und ihre Bereitschaft, sich der Sache Kolpings zu widmen.

Anschließend wurden folgende Mitglieder geehrt: Für 25 Jahre Claudia Schärtl und Anton Schopper; für 40 Jahre Hermine Eimer, Irmine Lorenz, Anni Koppmann, Monika Otte, Christine Schärtl, Christine Süß, Anni Schönberger, Rita Seitz, Hildegard Bauer, Annemarie Schweiger, Walter Wolf, Georg Geitner und Peter Obermeier; für 70 Jahre Hans Schatz. Dieser konnte an der Ehrung aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen. Hans Schatz trat im Jahre 1947 mit 17 Jahren der Kolpingfamilie Nabburg bei und hielt ihr bis heute die Treue, so Koppmann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.