Weihnachtskonzert des Nabburger Gymnasiums
Musikalische Vorweihnachtsfreude

Sechs Chöre von der Unterstufe bis zum Lehrerchor erfreuten die Gäste in der voll besetzten Marien-Kirche mit vorweihnachtlichem Gesang. Bilder: weu (2)
Vermischtes
Nabburg
23.12.2016
50
0

Bis auf den letzten Platz war die Schwarzenfelder Marienkirche beim Weihnachtskonzert des Nabburger Gymnasiums besetzt. Die Schule wartete mit einem hörenswerten Programm auf.

Schwarzenfeld/Nabburg. Schulleiter Franz-Xaver Huber begrüßte stellvertretend für alle Ehrengäste den stellvertretenden Landrat Arnold Kimmerl und dankte Pfarrer Heinrich Rosner für die Gastfreundschaft. In Erinnerung an die schrecklichen Ereignisse auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin bat er die Gäste um eine Gedenkminute. Den Schülern sprach er für ihren "herausragenden Einsatz" seinen Dank aus.

Mit Trompeten und Orgel wurde mit einem Anspiel aus der "Wassermusik" von Georg Friedrich Händel das Konzert eröffnet. In dem Lied "Geborn ist uns ein Kindelein" erfreute der Chor der fünften Klassen, unterstützt von den Kammersängern, mit hellen Stimmen die Gäste, während der große Chor der sechsten und siebten Klassen ein spanisches Wiegenlied darbot. In dem mit zwei Weihnachtsbäumen und den vier Kerzen am Adventskranz festlich geschmückten Altarraum sangen die Chorsänger der fünften bis siebten Klasse n zwei englische Weihnachtslieder, darunter ein e interessante Version von "Jingle Bells".

Da am Nabburger Gymnasium Instrumentalmusik groß geschrieben wird, durften ein Holzblasensemble und ein Streichorchester nicht fehlen. Heimelige Stimmung erzeugten die Bläser mit alpenländischen Melodien wie dem "Andachtsjodler" und "O komm, o komm Emmanuel" sowie dem Lied "Kommet ihr Hirten und verlasst die Weid". Einen großartigen Auftritt hatte das Streichorchester mit "I'll be back for Christmas". In lateinischer Sprache sang der Kammerchor "Salvum fac regem" und das bekannte Spiritual "Go tell it on the Mountain". In der nicht alltäglichen Fassung von Camille Saint Saens trat der gemischte Chor mit dem "Ave verum corpus" auf und lockerte das Programm mit dem flotten amerikanischen Weihnachtslied "Let it snow" auf.

Mit dem eindrucksvollen "Air" aus der Orchestersuite Nr. 3 von Johann Sebastian Bach setzte das Kammerorchester besondere Akzente. Bevor der Lehrerchor die sizilianische Volksweise "O Santissima", dem das "O du fröhliche" als Vorlage diente, sang, brachte das Klarinettenensemble einen Weihnachtswalzer zu Gehör.

Den krönenden Abschluss des abwechslungsreichen Konzerts, das hohe musikalische Leistungen widerspiegelte, bildete die allseits bekannte Filmmusik des Weihnachtsklassikers "Drei Nüsse für Aschenbrödel", mit der das Symphonieorchester glänzte. Mit lange anhaltendem Applaus würdigte das Publikum die herausragenden Leistungen der Schüler und dankte für ein besinnliches und feierliches Konzert. Der Schulleiter bedankte sich bei den Lehrkräften Michaela Lippert, Stefanie Schreyer und Stefan Schindler (Gesamtleitung) für die großartige Arbeit im Vorfeld und die souveräne Abwicklung dieses bemerkenswerten Konzerts.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.