01.03.2018 - 20:12 Uhr
Nabburg

Workshop am 17. März im Oberpfälzer Freilandmuseum Landschaften in einer Datenbank

Die Lokale Aktionsgruppe "Regionalentwicklung im Landkreis Schwandorf" entscheidet über den Einsatz von EU- und Landesmitteln aus dem "Leader"-Förderprogramm. Sie hat sich nun im Zuge des Projekts "Erfassung (historischer) Kulturlandschaften" mit lokalen Aktionsgruppen aus Mittelfranken und der Oberpfalz zusammengeschlossen. Wichtigstes Ziel ist es, die reiche Kulturlandschaft zu erfassen und dieses Wissen in einer öffentlichen Datenbank zu sichern.

Das Charlottenhofer Weihergebiet übt einen besonderen Reiz aus. Kulturlandschaften sollen nun gebündelt in einer Datenbank erfasst und öffentlich zugänglich gemacht werden. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Alle Interessierten sind zu einem Workshop eingeladen, der am Samstag, 17. März, von 10 bis 16 Uhr im Freilandmuseum Neusath-Perschen stattfindet. Kulturlandschaftselemente können zum Beispiel Altstraßen, Brücken, Streuobstwiesen, Terrassen, Hügelgräber oder ganze Ortschaften sein.

Die Erfassung selbst geschieht mit einem Fragebogen. Dieser enthält die wichtigsten Informationen zu Lage und Art des Objekts sowie ein Foto. Die wissenschaftliche Aufbereitung übernimmt ein Projektmanager, der eigens für dieses Projekt eingestellt wurde. Erfasst werden sollen die Elemente, die noch nicht in einer Denkmalliste aufgeführt sind.

Beim Workshop werden die Fragen geklärt, was ein Kulturlandschaftselement ist, wie es erfasst werden kann und wie die Infos an den Projektmanager übertragen werden können. Eingeladen sind alle Interessierten. Anmeldungen sind unter www.regionalentwicklungschwan dorf.de oder per Mail unter stephanie.wischert[at]landkreis-schwandorf[dot]de bis 9. März möglich.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.