08.02.2018 - 20:48 Uhr
Nabburg

emz-Hanauer Weltmarktführer aus Nabburg

Auch im 70. Jahr seines Bestehens ist emz-Hanauer aus Nabburg (Kreis Schwandorf) seinen Plänen einen Schritt voraus. Ein Jahr früher als geplant wird das Oberpfälzer Unternehmen sein Umsatzziel von 130 Millionen Euro erreichen. Das sagte Geschäftsführer Thomas Hanauer am Donnerstag bei einem Pressegespräch in der Unternehmenszentrale in Nabburg. Für das seit 1. Juli 2017 laufende Geschäftsjahr rechnet er mit einem Umsatz von 120 Millionen Euro.

Geschäftsführer Thomas Hanauer mit einem Bauteil. Bild: paa
von Alexander Pausch Kontakt Profil

Deshalb geht er davon aus, dass sein Unternehmen bereits im Geschäftsjahr 2018/19 den für das Jahr 2020 geplanten Umsatz von 130 Millionen Euro erzielen wird. Im Jahr 2013, als das Wachstumsziel entwickelt wurde, hatte der Umsatz bei 73 Millionen Euro gelegen. An dieser Dynamik will emz-Hanauer festhalten. Deshalb investiert es jährlich mehr als sieben Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung.

Das Familienunternehmen, das Bauteile und Sensoren für die Haushaltsgeräteindustrie entwickelt und herstellt, ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer bei Schließmechanismen für Spülmaschinen und gehört zu den ersten drei bei Schlössern für alle Haushaltsgeräte. Das jahrzehntealte Unternehmensmotto "Kein moderner Haushalt ohne unsere Produkte" sei inzwischen Realität. emz-Hanauer beliefert von seinen Produktionsstandorten in Nabburg, Tschechien, China und Mexiko aus die großen Hersteller: etwa BSH und Miele in Deutschland, Whirlpool in den USA, die schwedische Electrolux oder Samsung in Korea sowie Midea und Haier in China. Betrug der Auslandsanteil beim Umsatz im Jahr 1985 gerade fünf Prozent, sind es inzwischen mehr als 70 Prozent.

Von den weltweit 1100 Mitarbeiter arbeiten gut 450 an Oberpfälzer Standorten. emz-Hanauer versteht sich als lernendes Unternehmen. Von jedem Mitarbeiter kommen jährlich sieben bis neun Verbesserungsvorschläge, insgesamt mehr als 10 000 im Jahr. "In der Summe bringt dies das Unternehmen nach vorn", sagt Franz Forster, Leiter Hausgeräte und Mitglied der Geschäftsleitung. Gut 130 Mitarbeiter sind in der Entwicklung. Zudem hat emz-Hanauer mit der "Ideenschleife" ein eigenes Innovationslab, in dem wechselnde Teams Produkte entwickeln.

Um auf dem Markt bestehen zu können und weiter zu wachsen, will das Nabburger Unternehmen zunehmend komplette Systeme anbieten. Schon vor Jahren hat emz-Hanauer begonnen zu diversifizieren. Im Bereich Haushaltstechnik bietet das Unternehmen komplette Steuerungen für das Haus. Stichworte dazu sind "Smart Home" und "Internet der Dinge". Die Umwelttechnik bietet Entsorgungstechnik für Kommunen, Stichwort "Smart City".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp