14.09.2017 - 20:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Unternehmerfrühstück der Raiffeisenbank Herausforderung als Chance sehen

Gesprächsrunden mit Kunden und Kooperationspartnern haben im Kalender der Raiffeisenbank im Naabtal einen festen Platz. Beim "Unternehmerfrühstück für Steuerberater" standen die Zukunft der mittleren Oberpfalz, die Digitalisierung der Finanzdienstleistungswelt und Geldanlagestrategien für Unternehmen im Fokus.

Die Raiffeisenbank im Naabtal wählte den Konferenzraum im Freilandmuseum Neusath für die Veranstaltung "Unternehmerfrühstück für Steuerberater" aus. Vorstandssprecher Bernhard Werner, Stefan Schiller (Prokurist), Rainer Stegmaier (DZ Bank) und Stefan Hörmann (Bereichsleiter Firmenkunden/von links) beleuchteten die Thematik. Bild: ohr
von Herbert RohrwildProfil

-Neusath. Vorstandssprecher Direktor Bernhard Werner stellte im Konferenzraum des Oberpfälzer Freilandmuseums das Miteinander und den gegenseitigen Gedankenaustausch als eine wichtige Säule heraus. Museumsleiterin Dr. Birgit Angerer hob die enge Beziehung zwischen dem Freilandmuseum und der Raiffeisenbank hervor und bedankte sich für die Unterstützung zum Jahresthema 2017 "Landwirtschaft früher und heute".

"Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf sie vorbereitet zu sein": Mit diesem Ausspruch des führenden Staatsmannes Perikles im fünften Jahrhundert vor Christus leitete Stefan Hörmann, Bereichsleiter Firmenkunden Raiffeisenbank im Naabtal, die Prognosen zur Entwicklung der mittleren Oberpfalz von 2010 bis 2030 ein. Laut Voraussage reduziere sich die Bevölkerung in diesem Zeitraum im Landkreis Schwandorf um 9000, im Kreis Amberg-Sulzbach um 8700 sowie in der Stadt Amberg um 2800 Einwohner. In allen drei Gebietskörperschaften zeichne sich eine auffällige, ähnliche Entwicklung ab: Ein sehr starker Rückgang in der Gruppe der 40- bis 60-Jährigen und ein kräftiges Anschwellen in der Altersgruppe 60 bis 75 und älter. Im Landkreis Schwandorf steige der Altersdurchschnitt um fünf Jahre von 43,1 auf 48,2 Jahre an. In seinen weiteren Darlegungen ging der Redner auf den Wandel in der Landwirtschaft und in den Unternehmen, auf die aktuellen Marktzins ein, zeigte Finanzierungsbeispiele und Trends bei den erneuerbaren Energien. "Digitalisierung: Was wird sich in Zukunft bei den Unternehmen und Banken ändern", lautete das Thema von Rainer Stegmaier, Transactionbanking Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank (DZ). Die Anforderungen werden komplexer. Bei der Entwicklung liege die Fokussierung beim Bedarf des Kunden. Ihre Fragestellungen prägen die Lösungen für Volksbanken und Raiffeisenbanken. Das Gespräch mit dem Kunden suchen, ihn bedarfsgerecht begleiten und Möglichkeiten aufzeigen, diene als Richtschnur. Die Herausforderungen sollen als Chance gesehen werden

Stefan Schiller, Prokurist/Bereichsleiter Privatkunden bei der Raiffeisenbank im Naabtal, thematisierte "Erfolgreiche Geldanlagestrategien für Unternehmen im Niedrigzinsumfeld" Bei einer Einmalanlage von zehn Millionen Euro in Tagesgeld mit einem angenommenen Zins von noch 0 Prozent und einer Inflationsrate von zwei Prozent pro Jahr ergebe sich nach fünf Jahren ein Kaufkraftverlust von 960 800 Euro, verdeutlichte der Banker exemplarisch. In den weiteren detaillierten Überlegungen ging der Fachmann auf das breite zur Verfügung stehende Anlagenspektrum ein.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.