07.03.2018 - 20:00 Uhr

Passionskonzert in Nagel Die Passion zum Klangerlebnis werden lassen

Das Passionskonzert in der katholischen Kirche Maria Rosenkranzkönigin war ein grandioses Erlebnis. Pater Joy kommentierte: "Wir wollen uns dem Leiden und der Auferstehung Christi zuwenden, eine Stunde aus der lauten Welt entfliehen und zum Glauben finden."

Das Vokalensemble Belcanto aus Mehlmeisel mit (von links) Gisela Wiche, Birgit Dumler, Bernhard Gleißner und Martin Wiche (Leitung) trug mit seinen Stimmen und anspruchsvollen Liedgut zum Klangerlebnis Passionskonzert in der Nagler Kirche bei.
von Autor KKLProfil

Vier Musikgrupen begeisterten die Zuhörer. Die Fichtelgebirgskapelle Ebnath erfüllte mit verschiedenen Instrumentalstücken von der Empore aus das Kirchenschiff. Aus dem Altarraum trug das "Trio Z'sammg'stimmt" aus Luhe mit Ulrike Schwab (Sopran), Rita Gleißner (Alt) und Resi Lorenz an der Zither Passionsliedern bei. Das vierköpfige Vocalensemble Belcanto aus Mehlmeisel unter der Leitung von Martin Wiche mit Bernhard Geißler, Birgit Dumler und Gisela Wiche beeindruckte mit klaren Stimmen. Die "Flotten Saiten", Bärbel und Michael Ponader, rundeten das Passionskonzert mit instrumentaler Musik ab.

Eröffnet und abgeschlossen wurde das Ereignis durch die Fichtelgebirgskapelle mit dem Lied "O Haupt voll Blut und Wunden". Im Wechsel ließen die vier Musikgruppen ihre Stücke hören. Regina Sticht verband die Musikblöcke mit der Leidensgeschichte Jesu in Textform, anschaulich vorgelesen in Mundart. Mit "Christus factus est" begann das Vocalensemble Belcanto. Anspruchsvolle Stücke wie "Popule meus", "Meine Seele ist in dir", "Bleib bei uns, Herr" und zum Abschluss "Segne du Maria" hinterließen Eindruck bei den Zuhörern .

Die "Flotten Saiten", Bärbel und Michael Ponader, trugen abwechselnd auf der Harfe, der Flöte, der Zither und dem Akkordeon instrumentale ruhige Stücke vor. Nach dem "Vilshofer Walzer" von Niedermeier ließ das Duo "Minuetto", "Präludium", "Engelsgruaß" und den "Bartholomä-Walzer" von Auer erklingen.

Die vollen Töne der Fichtelgebirgskapelle Ebnath erfüllten das Gotteshaus mit den Stücken "In Memoriam", "Lobgesang", "Zur Feierstunde" und "Gebet".

Die drei Sängerinnen des "Trio Z'sammg'stimmt" trugen gefühlvoll und fein aufeinander abgestimmt "O Jesus, wo gehest du hin", "Siehst du, oh Mensch", "Als Jesus in den Garten ging", "Oh Herr, was haben wir getan" und "Ihr Felsen hart und Marmelstein" zum Klangerlebnis im Gotteshaus bei.

Vor dem Gebet und dem Segen für die neue Woche in der Fastenzeit dankte Pater Joy allen Mitwirkenden für die Texte und die gefühlvoll gesungenen Lieder und Musikstücke sowie den Besuchern für ihr Kommen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.