10.09.2017 - 20:00 Uhr
NeualbenreuthOberpfalz

Auf den Spuren des Kalten Krieges Mountainbiken im Grenzgebiet

"Zwischen zwei Ländern - auf den Spuren des Kalten Krieges." Unter diesem Motto laden die Marktgemeinde Neualbenreuth und Matthias Lenk aus Windischeschenbach zu geführten Mountainbike-Touren ein.

Zur Vorstellung des neuen Mountainbike-Touren-Konzeptes trafen sich Bürgermeister Klaus Meyer, Gäste-Info-Leiterin Ursula Stingl, Turmstüberl-Pächter Emil Ristl, Matthias Lenk und OWV-Vorsitzende Eva Ristl (von links) beim Grenzlandturm. Bild: enz
von Autor ENZProfil

Die erste Tour unter der Leitung von Matthias Lenk findet am Samstag, 16. September, statt. Los geht es um 14 Uhr. Geplant ist eine kleinere Tour - anders als am Sonntag, 17. September, wenn um 9.30 Uhr eine längere Tour beginnt. In beiden Fällen treffen sich die Teilnehmer am Parkplatz P 3 beim Sibyllenbad. Nach der Begrüßung folgen jeweils eine kurze Prüfung der Räder sowie ein kurzer Fahrtechnik-Kurs. Dabei geht es um Grund- und Aktivposition, richtiges Bremsen, das Halten der Balance und lastfreies Lenken. Die Teilnehmerzahl beträgt maximal 15 Personen, zurück am Ausgangspunkt werden die Radler jeweils um 17 Uhr sein. Matthias Lenk legt Wert auf naturverträgliches Biken und auch darauf, dass die Radler Rücksicht auf Wanderer nehmen.

Bei der Tour am Sonntag wechseln sich Forstwege und schmale Wege bis zum Muglwasserfall ab. Danach beginnt die Auffahrt zum Tillenberg. Ein herrlicher Ausblick über die nördliche Oberpfalz soll dort der Lohn für die Mühen der Radler sein. Nach einem kurzen Abstecher zur Ruine der alten Dylen-Kaserne wird die Grenze auf Höhe der Überreste des Tillenschutzhauses überquert. Der Saugassen-Trail führt dann schnell zurück nach Neualbenreuth.

Anmeldungen nimmt die Gäste-Information Neualbenreuth/Sibyllenbad unter Tel 09638/933 250 oder per E-Mail entgegen (neualbenreuth@ sibyllenbad.de). Die Teilnahmebedingungen sowie Informationen zum Haftungsausschluss und Datenschutzhinweise finden sich im Internet (www.neualbenreuth.de).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.