Bilderbuchwetter zur 125-Jahr-Feier der Feuerwehr
Blauer Himmel reicher Lohn

Der Kirchenzug von der Kleinen Kappl zur Rothmühle durch die üppig blühende Natur bot ein beeindruckendes Bild. Bild: enz
Freizeit
Neualbenreuth
30.05.2017
45
0
 
Schirmherr Bürgermeister Klaus Meyer (links) mit den Ehrengästen Dr. Alfred Scheidler (rechts) und Marktgemeinderäten im Festzelt. Bild: enz

Bilderbuchwetter herrschte zum 125. Gründungsfest der Feuerwehr Ottengrün, das in Rothmühle gefeiert wurde. Gerne die Verantwortung dafür übernahm Bürgermeister Klaus Meyer. Er hatte die Schirmherrschaft übernommen.

Ottengrün/Rothmühle. Den blauen Himmel hatten sich die Veranstalter aber auch als Lohn für ihre mühevollen Vorbereitungen verdient. Schon am Samstagabend wurde im vollen Festzelt zur Musik der Band "Die Weiherer" ausgiebig gefeiert. Trotzdem waren alle tags darauf pünktlich zum Kirchenzug, der von der Rothmühle zum Festgottesdienst in die "Kleine Kappl" führte, zur Stelle.

Pfarrer George Parankimalil sagte im Namen der Expositur Ottengrün ein "ewiges Vergelt's Gott und Dankeschön von Herzen unseren Feuerwehrleuten - sie sind auch unsere Pfarreimitglieder - für den wunderbaren Zusammenhalt und für die großartige Bereitschaft, allen zu helfen, die - wann immer - auf die Hilfe der Feuerwehr angewiesen sein sollten." Der Pfarrer weiter: "Jeder hat seine Gaben und Fähigkeiten zum gemeinsamen Wohl aller eingebracht. Wo sie konnten, haben sie geholfen, dem Nächsten das Leben zu retten, Haus und Hof zu bewahren oder schlimmere Schäden zu verhüten."

Gebet mit Feuerwehrlern


Mit den Feuerwehrleuten betete der Pfarrer: "Gib uns auch in Zukunft Kraft und Ausdauer, Fantasie und Kompetenz, Mut und Gelassenheit, um unserem Nächsten so professionell wie möglich beizustehen. Behüte und beschütze uns bei all unserem Tun, dass wir gesund an Leib und Seele vom Einsatz zurückkehren." Mit diesem Segen bewegte sich der Kirchenzug mit Mitgliedern zahlreicher Feuerwehren aus der Umgebung, Vertretern der Marktgemeinde und der Vereine unter den Marschklängen der Blaskapelle Ernestgrün zurück zur Rothmühle. Im Festzelt freute sich Vorstand Florian Dietl in seiner Begrüßung über die vielen Gäste und die Beteiligung am Kirchenzug. Schirmherr Bürgermeister Klaus Meyer begann seine Rede mit den Worten, die die Feuerwehr aus der Taufe hob und die der Ottengrüner Josef Engelbrecht vor 125 Jahren im Wirtshaus sprach: "Jetzt ist die Zeit reif, jetzt packen wir es auch an". Schließlich hatten die umliegenden Orte bereits alle eine Wehr gegründet. Er gratulierte im Namen der Heimatgemeinde und persönlich und dankte für die Zeit, für den Mut und für die ehrenamtliche Arbeit.

Zug durch Wald und Flur


Stellvertretender Landrat Dr. Alfred Scheidler zeigte sich in seinem Grußwort beeindruckt von dem schönen Kirchenzug durch Wald und Flur. Er betonte, dass die Aufgaben heute ganz andere seien und anderes Material zur Verfügung steht als vor 125 Jahren. "Jetzt nimmt die Technische Hilfeleistung einen großen Teil der zu bewältigenden Herausforderungen ein."

Erbe wird fortgesetzt


Kreisbrandinspektor Lorenz Müller dankte für die Einsätze und das Weiterführen des vor 125 Jahren begonnenen Erbes. Da die Neualbenreuther Feuerwehr Pate der Feuerwehr Ottengrün ist, betonte der Vorstand Stefan Keil, dass man auch weiterhin zusammen arbeiten werde. Insbesondere die gemeinsame Übung der Jugendfeuerwehren soll kontinuierlich fortgesetzt werden. Gemeinsam mit dem Kommandanten Andreas Köhler überreichte er dem Ottengrüner Kommandanten Norbert Scharnagl eine nagelneue Gruppenführerweste. Meinhard Köstler, Vorsitzender der Reservisten- und Soldatenkameradschaft, dankte der Feuerwehr Ottengrün für die Pflege des Kriegerdenkmals und verlieh Kommandant Norbert Scharnagl für seinen Einsatz das Ehrenkreuz des Bayerischen Soldatenbundes 1874 für verdiente Nichtmitglieder. Auch der Musikverein Ernestgrün stand in den Glückwünschen nicht nach.

Vorsitzender Josef Frank dankte für die gute Zusammenarbeit und wünschte der Feuerwehr Ottengrün gutes Gedeihen und immer Nachwuchs. Nach all den offiziellen Worten begann das Fest unter den Klängen der Ernestgrüner Blaskapelle Fahrt aufzunehmen - zunächst mit einem Weißwurstfrühstück, später mit Kaffee und Kuchen und Deftigem vom Grill. Das schöne Wetter lockte zahlreich Besucher an, so dass am Ende die Gewissheit bestand: Alle Mühen der Vorbereitungen haben sich gelohnt. (Hintergrund)

Jetzt ist die Zeit reif, jetzt packen wir es auch an.Schirmherr und Bürgermeister Klaus Meyer, der Josef Engelbrecht bei der Gründung der Ottengrüner Wehr zitierte
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.