18.02.2018 - 16:14 Uhr
Neualbenreuth

Gäste-Info legt Bilanz 2017 vor Aufwärtstrend im Tourismus hält an

Ein großes Ziel ist erreicht: Mehr als 100 000 Übernachtungen zählt der Markt Neualbenreuth im Jahr 2017. Damit kann nach längerer Zeit wieder angeknüpft werden an den Rekord von über 110 000 Übernachtungen im Jahr 2005.

Die Leiterin der Gäste-Information, Ursula Stingl, berichtete im Marktgemeinderat über ihre Arbeit. Bild: enz
von Autor ENZProfil

Ursula Stingl, Leiterin der Gäste-Information, legte in der jüngsten Marktratssitzung ihren Bericht zum Jahr 2017 vor. Die Übernachtungen stiegen erneut deutlich an, im Vergleich zum Vorjahr um 14,2 Prozent auf 106 581. Die Gästeankünfte kletterten um 15,7 Prozent auf 28 078. Die Aufenthaltsdauer betrug durchschnittlich 3,8 Tage. Besonders freute sich Stingl über das Knacken der 100 000er-Marke bei den Übernachtungen. Weiter verwies sie auf die Umstellung der Internet-Seite zur Ermöglichung von Online-Buchungen. Auch der Veranstaltungskalender wurde auf ein neues System umgestellt. Als weitere Aufgaben nannte sie die Pflege des Internet-Auftritts und die Erstellung des Infoblatts "Mein Neualbenreuth/Sibyllenbad". Zudem fanden im vergangenen Jahr eine Inforeise für Busreise-Anbieter und eine weitere für Journalisten statt. Als Koordinator fungierte die Gäste-Info bei drei Schnittkursen, den der Sibyllenbad-Gärtner und der OGV Wernersreuth durchführten. Hier sei jeweils ein großes Interesse vorhanden gewesen - aber leider nicht bei den Lesungen im Sengerhof und den geführten Mountainbike-Touren. Als vollen Erfolg wertete Stingl die Oster-Aktion im Sengerhof, bei der wie in anderen Fällen mit dem Historischen Arbeitskreis kooperiert wurde. Die Gäste-Info organisierte drei Ausstellungen im Sengerhof und übernimmt auch die Ausschmückung bei Hochzeiten. Ein wichtiger Teil der Arbeit sei die Betreuung der Gäste, die täglich mit Fragen und Wünschen in die Gäste-Info kommen. Hier werden auch Souvenirs verkauft und der Radverleih koordiniert, der sehr gut laufe. Aufgabe der Gäste-Info ist es auch, mit Plakaten und Presseankündigungen für Veranstaltungen zu werben und Aktionen mit Tausenden Einladungen zu unterstützen.

Wie Ursula Stingl weiter berichtete, müssen jährlich circa 12 000 Meldescheine bearbeitet und der Kurbeitrag abgerechnet werden. Auch beim Erstellen des Ferienprogramms wirke man aktiv mit. Ein wichtiges Ereignis im vergangenen Jahr sei der Burnout-Kongress im Rahmen der Gesundheitstage im Sibyllenbad gewesen. Eine größere Zahl an Zuhörern bei den vielen Vorträgen wäre wünschenswert, so Stingl. Federführend bringe sich die Gäste-Info bei den Treffen und bei der Zusammenarbeit mit der Arge Stiftland und der Ikom ein. Auch der TÜV-Audit im Sibyllenbad sei mit vielen Aufgaben verbunden. Besonders große Posten im Hinblick auf den Arbeitsaufwand seien das Kartoffelfest und der Weihnachtliche Kunsthandwerkermarkt.

In ihrem Ausblick auf das Jahr 2018 nannte Ursula Stingl als Schwerpunkte unter anderem die Bewerbung für den Wettbewerb "100 Genussorte in Bayern", das TÜV-Audit im Sibyllenbad, eine Presse- und eine Busreise-Anbieter-Information, den 2. Burnout-Kongress im Sibyllenbad, die neue einheitliche Beschilderung im Rahmen eines Ikom-Konzeptes, diverse Aktivitäten und Feste in Kooperation mit dem Fremdenverkehrsverein sowie umfangreiche Vorbereitungen auf dem Weg zur "Bad"-Prädikatisierung.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp