Laternenwanderung des Fremdenverkehrsvereins beliebt wie noch nie
Zuletzt von 50 auf über 100

Über 100 Teilnehmer zählte die Laternenwanderung des Fremdenverkehrsvereins. Bei einer Pause im Wald gab es Glühwein und Christstollen, bei der Kleinen Kappl (Bild) gab es eine wärmende Stärkung. Bild: enz
Freizeit
Neualbenreuth
03.01.2017
58
0

Eine schöne und beliebte Tradition ist die Laternenwanderung des Fremdenverkehrsvereins (FVV). Bei der jüngsten Veranstaltung sind in letzter Minute aus zunächst 50 gemeldeten Teilnehmern am Ende weit mehr als 100 geworden. Darunter waren viele Stammgäste, die regelmäßig in die Marktgemeinde kommen. Aber an Flexibilität gewöhnt, meisterten die Mitglieder des FVV und der Gäste-Information das mit Bravour. So musste etwa der gecharterte Bus zwei Mal seine Runde zum Ausgangspunkt der Wanderung drehen. Zum Glück hatten einige eine eigene Laterne oder Taschenlampe mitgebracht, denn die zur Verfügung stehenden reichten einfach nicht aus. So ging es munter von Schachten aus in den dunklen Wald. Dass dort, wo plötzlich Lichter im Wald auftauchten, Glühwein und Christstollen warteten, trug zu einer vergnüglichen Ruhepause bei. Auch ein Schnäpschen tat gut dazu . Dann ging es gestärkt weiter in Richtung Ottengrün zur Kleinen Kappl. Als der Wald hinter allen lag und das freie Feld erreicht war, zeigten sich insbesondere die Gäste aus den Städten begeistert von dem riesigen funkelnden Sternenzelt, das sich über ihnen wölbte. Auf der Kleinen Kappl wartete eine warme Stärkung, die alle am wärmenden Feuer genießen konnten. Wie sie es schafften, dass wirklich alles für alle reichte, blieb das Geheimnis der Veranstalter.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.