14.07.2017 - 20:06 Uhr
Bad NeualbenreuthOberpfalz

Zauber über dem Sibyllenbad Kunst im Bad

Ein ungewöhnlicher Zauber liegt über dem Sibyllenbad. Verantwortlich dafür ist Andrea Hirmer. Die Künstlerin zeigt eine Ausstellung, bei der Ausdruck und Bewegung eine zentrale Rolle spielen.

Werkleiter Gerhard Geiger, Andrea Hirmer und Bürgermeister Klaus Meyer (von links) waren zufrieden. Die Ausstellung im Neualbenreuther Sibyllenbad mit Bildern aus Flossenbürg überzeugte und lässt bis Anfang November auf zahlreiche Besucher hoffen. Bild: nm
von Bernhard NeumannProfil

Neualbenreuth/Flossenbürg. Bei den Verantwortlichen im Sibyllenbad in Neualbenreuth steht Kunst hoch im Kurs. Eröffnet wurde am Mittwoch die Ausstellung "Ausdruck und Bewegung" der Flossenbürger Künstlerin Andrea Hirmer. Zu sehen sind die Werke bis zum 2. November.

"Ich kritzle Bilder seit ich einen Bleistift halten kann", steht Hirmer zu ihrer seit der Kindheit anhaltenden und ungebrochenen Leidenschaft. Sie ist Autodidaktin. Wissen, Techniken, Vorlieben für Motive und vieles mehr kamen im Laufe der Zeit hinzu. Hirmer hat längst ein Niveau erreicht, das auch überörtlich imponiert. Bei der Vernissage am Mittwochabend bestätigte das der Werkleiter des Sibyllenbades, Gerhard Geiger: "Wir wollen unseren Gästen besondere Kunst vorstellen. Die Werke von Andrea Hirmer entsprechen sehr gut den Erwartungen."

Davon überzeugte sich neben den rund 20 geladenen Besuchern im Weiteren Jutta Hoffmann. In ihren Händen liegen die organisatorischen Vorbereitungen für solche Aktionen. Sie ist im Bad zudem zuständig für die Personalleitung und das Leistungsrecht. Beeindruckt zeigte sich genauso der Neualbenreuther Bürgermeister Klaus Meyer. Andrea Hirmer stellte ihnen allen Aspekte ihres Wirkens vor: "Ich überlege von Anfang an genau, wie ich etwas ausdrücken möchte. Das Ergebnis soll schließlich gefallen."

Tiere und Menschen spielen bei den im Obergeschoß des Zugangsgebäudes zu sehenden Werken eine große Rolle. Es geht nicht zuletzt um Posen, Gefühle, Gesten und individuelle Charaktere. Das reicht von der Kraft eines Stiers über die Mischung aus Scheu und Neugierde eines Pferdes oder den Seitenblick einer Frau bis hin zu Bewegungen von Mensch und Tier: "Ich möchte die Betrachter in den Zauber der lebendigen Kreatur mitnehmen."

Hirmer beschränkt sich nicht auf eine Technik. Sie setzt Pastellkreide ebenso ein, wie Bleistift, Tusche, Aquarell- oder Acrylfarben. Neben zart anmutenden Zeichnungen fallen plakative und mit kräftigen Farben gemalte Tiere in einer außergewöhnlichen Umgebung ins Auge. Unter dem Titel "Power of Life" ist der vor Kraft strotzende und fast schon aus dem Bild herauslaufende Stier zu sehen. Mit dabei ist ein Bär, der für die wilden Landschaften des Nordens steht oder auch ein Pferd im Mondlicht: "Mein Lieblingsmotiv."

Die in Flossenbürg selbstständig tätige Zeichnerin und Grafikerin versteht sich nicht nur auf dem Umgang mit Leinwand, Pinsel oder Farbstift. Als Mitglied des örtlichen Fotoklubs knüpfte sie weitere Kontakte nach Neualbenreuth. Im Sengerhof, einem Kultur- und Dokumentationszentrum, läuft im September eine Ausstellung der Hobbyfotografen, die Hirmer vermittelt hat.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.