Wahl-Neualbenreuther Günter Schreiner beteiligt sich am Erhalt der Kapelle "Maria Frieden"
Spende statt Geburtstagspräsente

Nach seinem 80. Geburtstag spendete Günter Schreiner 1000 Euro für die Kapelle "Maria Frieden". Unser Bild entstand bei der Geldübergabe und zeigt von links Arthur Sommer, Vorsitzender der Arge Grenzlandturm, Bürgermeister Klaus Meyer, Lilo und Günter Schreiner sowie Altbürgermeister Albert Köstler. Bild: kro
Lokales
Neualbenreuth
25.08.2014
12
0

Günter Schreiner, ehemaliger kaufmännischer Leiter des Flughafens Stuttgart, hat Neualbenreuth vor 20 Jahren zu seiner Wahlheimat gemacht. Jetzt feierte er Geburtstag und beschenkte die Tillenberg-Gemeinde.

Zu seinem 80. Geburtstag bat Schreiner seine Freunde und Bekannten auf Geschenke zu verzichten. Stattdessen wünschte er sich Spenden für die Kapelle "Maria Frieden" in Neualbenreuth. Den Betrag rundete er nun gemeinsam mit seiner Frau Lilo auf 1000 Euro auf. Das Geld überreichte Günter Schreiner im Beisein von Bürgermeister Klaus Meyer an den Vorsitzenden der Arge Grenzlandturm, Arthur Sommer, und Kassierer Altbürgermeister Albert Köstler.

Die Kapelle "Maria Frieden", die an die unselige Vertreibung erinnere, in ihrem Bestand zu erhalten, ist dem im egerländischen Fleißen (heute Plesna) geborenen Günter Schreiner wichtig und ein besonderes Anliegen.

Die Schreiners verbringen mindestens drei bis vier Monate im Jahr in Neualbenreuth. Hier haben sie 1994 in der Grafengrüner Straße ein Haus gebaut und seitdem viele neue Freunde kennengelernt. Auch Altbürgermeister Albert Köstler zählt zu ihnen. Bürgermeister Klaus Meyer dankte Günter Schreiner für die großherzige Spende. Sie sei ein wichtiger Mosaikstein beim Unterhalt der Kapelle. Klaus Meyer weiter: "Bleiben Sie uns treu und machen Sie weiter Werbung für unsere Region." Schreiner sei ein Motivator, wenn es gelte, Gäste nach Neualbenreuth zu bringen. Viele Stuttgarter hätten deshalb schon ihren Urlaub in Neualbenreuth verbracht "und waren begeistert von dieser Region". Günter Schreiner abschließend: "Sollte ich den 90. Geburtstag erleben, mache ich die gleiche Aktion noch einmal."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.