21.03.2018 - 20:00 Uhr
Neualbenreuth

Klaus Meyer informiert bei Bürgerversammlung über neuen Slogan Geschenk für die Seele

Der Tillensaal gut gefüllt und das Interesse groß: Bei der Bürgerversammlung berichtet Rathauschef Klaus Meyer über das Geschehen.

Gemeindeoberhaupt Klaus Meyer bei der Bürgerversammlung im Tillensaal. Bild: enz
von Autor ENZProfil

Viele Zahlen präsentierte Meyer in seinem Rückblick. Demnach gab es 11 Gemeinderatssitzungen mit 65 öffentlichen und 74 nichtöffentlichen Beschlüssen sowie 3 Ausschusssitzungen. Die Einwohnerzahl schrumpfte Ende 2016 auf 1372, wobei die Zahlen für 2017 noch nicht vorliegen. Erfreulicherweise gab es vergangenes Jahr 14 Geburten. Die Verschuldung sank laut Meyer 1 015 707 auf 605 274 Euro - 441 Euro pro Einwohner. Meyer ging auf die Investitionen 2017 ein: Fördermöglichkeiten seien gut ausgeschöpft. Der Erwerb des Grundstückes Marktplatz 4, der Bau der Gemeinde-Verbindungsstraße Ottengrün-Rothmühl, der Bau des Fuß- und Radweges zur Platzermühle, die weitere Anlegung eines Kanalkatasters, der Breitbandausbau, die Sanierung des Bauhofes, der Ausbau des Kurwegenetzes am Festplatz sowie der Bau der Wasserversorgungsleitung Neualbenreuth-Altmugl. Die Gesamtinvestitionen betrugen 1 535 000 Euro, wovon die Gemeinde 406 000 Euro trug. Auch auf den Tourismus ging Bürgermeister Klaus Meyer ein: "Die Entwicklung ist kein Selbstläufer, sondern alle haben dazu beigetragen, eine Steigerung der Übernachtungszahlen um 14.2 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu erreichen", so das Gemeindeoberhaupt.

Meyer stellte die Arbeit der Gästeinformation vor. Diese reicht den Angaben zufolge von der Verarbeitung der Meldescheine über die Pflege der Internet-Präsenz der Marktgemeinde und Organisierung von Veranstaltungen bis zum Verkauf von Souvenirs. Meyer informierte über den neuen Internet-Auftritt als Teil der Ferienregion Stiftland und den neuen Slogan "Ein Geschenk für die Seele".

Die Gästeinformation nahm 72 240 Euro ein, dazu kommt der Netto-Kurbeitrag in Höhe von 88 624 Euro. Dem gegenüber stehen Mehrausgaben inklusive der Umlage Sibyllenbad und Landschafts- und Anlagenpflege in Höhe von 128 107 Euro. Daraus ergibt sich auch die bereits beschlossene Änderung der Kurbeitrags-Satzung ab 1. Januar 2018 und die Erhöhung des Kurbeitrages auf 2 Euro pro Übernachtung. Weiterhin wurde ein Konzept vorgestellt, den ersten zertifizierten Wanderweg rund um den Ringelfelsen unter Federführung von Michael Rückl (Naturfreunde Waldsassen) anzulegen (weiterer Bericht folgt).

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.