12.01.2018 - 20:00 Uhr
NeualbenreuthOberpfalz

Marktrat: Gedenken an Gerhard Maischl "Ernst Mosch aus Ernestgrün"

Die Sitzung beginnt mit einer Gedenk-Minute. Sie gilt Gerhard Maischl. Er ist am 9. Januar verstorben. Bürgermeister Klaus Meyer würdigt den früheren Gemeinderat als herausragende Persönlichkeit.

Während des Gedenkens an Gerhard Maischl zu Beginn der Marktratssitzung am Donnerstag. Bild: enz
von Autor ENZProfil

Vom 1. Mai 1978 bis 30. April 1996, also18 Jahre, hatte der Verstorbene dem Gremium angehört. Meyer erinnerte an die Auszeichnungen: 1995 mit der Ehrennadel des Landkreises Tirschenreuth für kulturelle Verdienste, 1998 mit der Dankurkunde für kommunale Verdienste und 2008 mit der Johann-Andreas-Schmeller-Plakette in Silber des Landkreises Tirschenreuth für kulturelle Verdienste. 2016 bekam Maischl die Ehrenmedaille des Marktes Neualbenreuth. Neben diesen kommunalen Verdiensten hatte er sich der Blasmusik verschrieben. Gerhard Maischl wird vor allem in seiner unnachahmlichen Art und Weise als aktiver Musiker und Dirigent der Blaskapelle Ernestgrün in Erinnerung bleiben. 1946 in Ernestgrün geboren, war er bereits als Kind Mitglied im Musikverein und erlernte das Klarinettenspiel, um dann aktiv bei der Blaskapelle Ernestgrün mitzuwirken.

Von 1966 bis 1970 war er gleichzeitig Musiker beim Heeresmusikkorps IV in Regensburg. Von 1976 bis 2016, also 40 Jahre, war Gerhard Maischl Dirigent der Blaskapelle Ernestgrün. Meyer erzählte, dass Maischl bei seiner Verabschiedung am 27. Mai 2016 als "Ernst Mosch aus Ernestgrün" bezeichnet und zugleich zum Ehrendirigenten ernannt worden war.

Der Bürgermeister verwies auf eine Reihe von Ehrungen für sein musikalisches Wirken - 2013 die Ehrennadel in Gold des Nordbayerischen Musikbundes, 2016 die Auszeichnung für 50 Jahre Mitgliedschaft im Musikverein Ernestgrün, 2016 die Ernennung zum Ehrendirigenten, 2017 die Verleihung des Verbandsordens in Silber des Nordbayerischen Musikbundes. Das Gemeindeoberhaupt würdigte, dass es selten Menschen gibt, die sich über einen so langen Zeitraum ehrenamtlich in der Gesellschaft engagieren. "Die gesamte Gemeinde trauert mit seiner Ehefrau Maria und seinen Kindern. Ich verneige mich vor seiner Lebensleistung. Ich verneige mich vor einem Freund."

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.