06.04.2017 - 20:00 Uhr
Bad NeualbenreuthOberpfalz

Sparkurs muss weitergehen

Einen Rekordhaushalt in Höhe von 6 678 886 Euro verabschiedete jetzt der Marktgemeinderat Neualbenreuth. Gestiegen sind auch die Übernachtungszahlen, wie aus dem Bericht der Gäste-Info hervorging.

Die Leiterin der Gäste-Information, Ursula Stingl, legte dem Marktgemeinderat und Bürgermeister Klaus Meyer (Mitte) ihren Bericht über das vergangene Jahr und das Wichtigste in 2017 vor. Bild: enz
von Autor ENZProfil

Im Haushalt schlagen vor allem die Investitionen in den Straßenausbau - trotz hoher Fördermittel - zu Buche. Diese und andere Investitionen seien aber für die Zukunftsfähigkeit der Marktgemeinde dringend notwendig, wie Bürgermeister Klaus Meyer erklärte. Daneben seien es vor allem die Erhöhungen der Schulverbandsumlagen für Neualbenreuth und Waldsassen, die Erhöhung der Umlage an den Zweckverband Sibyllenbad sowie die Erhöhung der Personalkosten aufgrund tariflicher Anhebungen, die das Budget belasteten. Deshalb seien auch weiterhin Kredite in erheblichem Umfang erforderlich.

Gebäude-Abriss

"Für die Zukunft ist es unerlässlich, den konsequenten Sparkurs der letzten Jahre weiter fortzusetzen", betonte Kämmerer Stefan Döllinger. Der vorgelegte Haushaltsplan und die Haushaltssatzung wurden einstimmig angenommen. Durch die Fortschreibung des Haushalts-Konsolidierungskonzeptes kann erneut ein Antrag auf Stabilisierungshilfen gestellt werden. Zu den geplanten Investitionen erläuterte Klaus Meyer, dass auf dem Friedhof - einem häufig geäußerten Wunsch entsprechend - ein Urnenfeld angelegt wird und die Verbindungswege zum Parkplatz gepflastert werden. Weiterhin ist für das laufende Jahr der Abriss der Gebäude geplant, die das alte Raiffeisen-Lagerhaus umgeben. Es müssen auch noch erhebliche Teile des Kanalkatasters fertiggestellt werden. Die Bauhof-Instandsetzung sowie die Anschaffung wichtiger Maschinen seien ebenfalls noch heuer geplant. Eine energetische Sanierung des Kindergartens, hauptsächlich der Fenster, ist für 2018 vorgesehen.

Steigerung um 12,2 Prozent

Ursula Stingl, Leiterin der Gäste-Information, legte ihren Jahresbericht vor. Die Übernachtungszahlen hätten im vergangenen Jahr deutlich zugenommen - um 12,2 Prozent. Dennoch gelte es, das Ziel von 100 000 Übernachtungen pro Jahr möglichst schnell zu erreichen. Die Hauptreisemonate seien Mai, August, September und Oktober. 2016 gab es rund 48 000 Besucher auf der Internetseite der Marktgemeinde, wobei es circa 133 000 Seitenaufrufe gab. "Diese Seiten werden von der Gäste-Information ständig aktualisiert", versicherte Stingl. Am Ausbau der Facebook-Seite arbeite man intensiv.

Für das Infoblatt "Mein Neualbenreuth/Sibyllenbad" habe man mehr Kunden gewinnen können, weshalb die Kosten gesunken seien. Stingl verwies darauf, dass der Orts- und Umgebungsplan sowie die Werbung für Wirte, die vegane Küche anbieten, neu gestaltet wurden. Eine wichtige Aufgabe der Gäste-Info sei die Anfertigung von Plakaten und die Information der Presse über Veranstaltungen im Ort und im Sibyllenbad. Ebenfalls Fixpunkte in der Arbeit seien das Kartoffelfest und der weihnachtliche Kunsthandwerkermarkt.

Im Ausblick nannte die Leiterin unter anderem ein TÜV-Audit im Sibyllenbad, einen Burnout-Kongress im September, die Zusammenarbeit mit dem Historischen Arbeitskreis und hier besonders den ersten Oster-Aktionstag im Sengerhof am Palmsonntag. Sehr wichtig seien auch die Vorbereitungen auf dem Weg zur "Bad"-Prädikatisierung. Die Übernachtungszahlen zum 28. Februar 2017 weisen ein Plus von 17,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum aus, bei den Ankünften gab es ein Plus von 10,2 Prozent.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.