05.03.2018 - 20:00 Uhr
Neualbenreuth

Bastelgruppe spendet an verschiedene Organisationen 4200 Euro erarbeitet

Wernersreuth. Beim Katholischen Landvolk bleibt trotz Neuwahlen und Ehrungen (Bericht folgt) die Übergabe von Spenden an die verschiedensten Einrichtungen der Höhepunkt jeder Jahresversammlung. Diese Spenden sind nur möglich durch die Erlöse, welche die Bastelgruppe das Jahr über "zusammennäht" und "zusammenstrickt".

Strahlende Gesichter gibt es bei (von links) Maria Meyer, Kerstin Frank mit Sohn Marvin, Vroni Schleifenheimer von der "Aktion Knochenmarkspende Bayern", zweiter Vorsitzender Petra Fröhlich (unten), Elisabeth Beimler vom Verein "Traumzeit" und KLB-Vorsitzender Brigitte Meyer. Bild: fsc
von Autor FSCProfil

Die Erzeugnisse reichen von Puppenkleidchen bis hin zu derberen Herrensocken. Sie finden ihre Abnehmer bei mehreren kirchlichen und weltlichen Anlässen im Dorf, beim Weihnachtsmarkt in Neualbenreuth und zunehmend in der weiteren Umgebung. Insgesamt hat die Bastelgruppe 4200 Euro erarbeitet, die an Privatpersonen, Organisationen und Einrichtungen gespendet werden. 300 Euro erhielt schon die "Rumänienhilfe", der gleiche Betrag fließt an das Landvolkprojekt "Senegal" der Diözese sowie an die Marktgemeinde als Pauschalbetrag für die Benutzung der Räumlichkeiten im Bürgerhaus.

600 Euro bekamen nun Kerstin Frank und Söhnchen Marvin aus Bärnau/Greim zur Unterstützung der Behandlung des Kindes mit einer besonderen Therapie in der Slowakei. Mit dem gleichen Betrag wird die "Aktion Knochenmarkspende Bayern" bedacht, deren Vertreterin Vroni Schleifenheimer einen Einblick in die Arbeit dieser Organisation gab. Gleiches gilt für den Verein "Traumzeit", über dessen Unterstützung für schwerkranke Kinder die Mitglieder durch Elisabeth Beimler erfuhren. Über 600 Euro freut sich auch die Einrichtung "Hippotherapie". Neben dieser Spendensumme von 3300 Euro gibt es noch Zuschüsse für die KLB-Ortsgruppe, etwa für die Anschaffung einer Weihnachtskrippe oder der Madonnenfiguren für das Frauentragen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp