Zum Festausklang durfte das Jubiläumsdorf nochmal viele Gäste begrüßen
Oldtimerausstellung war ein Besuchermagnet

Ein echter Blickfang war der Lanz-Bulldog von Engelbert Ettl aus Kleinwinklarn. Bilder: zth (2)
Freizeit
Neukirchen-Balbini
31.08.2017
91
0

Die alte "Zündapp", der betagte Trabi und sogar ein Senior unter den Schützenpanzern vom Typ "Hotchkiss" eroberten das Festgelände in Gütenland. Wer hier parkte, hatte nicht wenige Fans im Schlepptau.

Neunburg-Gütenland. Beim Jubiläum in Gütenland liefen die Motoren heiß. Denn zu der dreifachen Feier (wir berichteten) fuhren nicht wenige Gäste mit Oldtimern vor. Speziell diese Besitzer betagter Gefährte einzuladen, hatte sich als kluge Idee erwiesen, denn zum Finale der Feier war das Festzelt wieder gut gefüllt.

Bei einem kühlen Getränk schlenderten dann die Besucher an Autos und Traktoren vorbei, die zwischenzeitlich zwar viele Jahre auf dem Buckel haben, aber nach wie vor top in Schuss sind. Mancher "Senior" unter den Vehikeln hatte frischen Lack auf gelegt oder überzeugte durch einen blitzsauberen Motor.

Ein Highlight war für viele Besucher ein Schützenpanzer vom Typ "Hotchkiss", den Johann Gruber aus Seebarn zur Schau gestellt hatte. Natürlich fiel Gruber mit seinem Gefährt auf - nicht nur aufgrund des Staubs, den das schwere Fahrzeug aufwirbelte. Aber es waren auch viele weitere Schmuckstücke zu betrachten, vom alten Lanz-Traktor über eine antike "Zündapp" bis hin zum aus der DDR bekannten "Trabi". Den Großteil der Oldtimer stellten die Oldtimerfreunde Windmais, aber auch aus Seebarn, Thann, Kleinwinklarn und Alletsried zeigten die Bulldog-Liebhaber ihre wertvollsten Vehikel.

Doch wer sich lieber im Festzelt aufhalten wollte, kam auch dort nicht zu kurz, denn es wartete ein breites Angebot an leckeren Torten und Kuchen. Eine tolle Überraschung präsentierte Astrid Seitz aus Taxöldern. Sie hatte für den außergewöhnlichen Anlass eine ganz besondere "Jubiläumstorte" kreiert, worüber sich die Gütenlander dann auch mächtig freuten.

Zum Festausklang sorgten die weit bekannten "Kulzer Buam" für beste Unterhaltung. Die "Gelander" zeigten dort, dass es für sie kein Problem ist, zwei Tage lang durchzufeiern, denn bis zum Schluss waren sie mit von der Partie beim Dreifachjubiläum von Dorf, Stammtisch "Gemütliche Runde" und Kapellenverein. Für dieses Fest wurden auch die Organisatoren mächtig gelobt: "So etwas muss man als kleines Dorf erst einmal auf die Beine stellen", war nicht nur einmal zu hören.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.