Beim MTB-Rennen in Neukirchen
Schmierige, schwierige Kurven

Obwohl gerade in der zweiten Rennhälfte die Bedingungen immer schlechter wurden, gaben die Rennfahrer beim Conrad- und Sparkassen-Mountainbikerennen in Neukirchen alles. Bild: lhc

Erst ist es noch trocken, aber dann kommt der große Regen: Während die Kinder und Jugendlichen die Rennstrecke in Neukirchen noch gut befahren können, verwandelt sich die Runde im Laufe des Nachmittags in eine schlammige Rutschbahn. Eine kurzfristige Entscheidung kommt bei allen Aktiven aber gut an.

"Wir verkürzen das Hauptrennen auf zwei Stunden", verkündete das Organisationsteam vom RSC Neukirchen nach rund eineinhalb Stunden Renndauer. Das begrüßte auch Lokalmatador Marco Holzwarth, Sieger im Zweierteam-Herrenrennen: "Die Räder unserer Mountainbikes drehen sich vor lauter Schlamm schon kaum mehr."

Trotzdem hatten die rund 150 Sportler sichtlich Spaß auf der komplett einsehbaren Rennbahn und gaben alles, um beim vorletzten Lauf des Jura-Mountainbike-Cups nochmal Punkte zu sammeln. "Die gut zwei Kilometer lange Rennstrecke, die von den Zuschauern nahezu komplett einsehbar ist, kam sehr gut an", urteilte RSC-Vorsitzende Christa Englhard und freute sich, dass auch viele Kinder an den Start gingen.

Franz schießt

Schirmherr Winfried Franz, Neukirchens Erster Bürgermeister, lobte das gute Zusammenspiel aller Helfer und Mitwirkenden, gab auch den Startschuss und schickte die Jüngsten der Klasse U9 auf die Strecke.

Emma Leupold siegte bei den Mädchen, bei den Jungs gewann Leopold Sigl (beide TV Burglengenfeld). Paulina Steiner (SV Altenstadt) und Jan Fröber waren die schnellsten in der U11. In der Klassen U13 setzten sich Sophie Spangler (Biketeam Regensburg) und Lars Konnerth (SC Wunsiedel) durch.

Im Stundenrennen der Klassen U15 und U17 galt es die meisten Runden zu schaffen. Das U15-Zweierteam vom TV Burglengenfeld mit Jonas Lell und Michael Fuchs kam auf 13 Runden, noch eine Runde mehr schafften Leo Kreuzer und Lukas Petz (r&b/RSC Kelheim) in der U17-Klasse.

Tempo runter

Schnelle Rundenzeiten gab es im Hauptrennen während der ersten Stunde zu sehen. Danach galt es vor allen Dingen sturzfrei durch die schmierigen Kurven zu kommen, das Tempo aller Fahrer wurde sichtlich langsamer. Rund 80 Aktive waren permanent auf der Rennstrecke zu sehen, die auch kräftig vom Publikum angefeuert wurden. Ganz besonders freute es die Neukirchner, dass mit Marco Holzwarth und Youngster Thilo Hartmann nach 26 Runden die Lokalmatadoren im Zweierteam-Herrenrennen gewannen. Zweite wurden die Brüder Johannes und Stefan Schardt von der RSG Vilstal.

Firmenwertung

Die Mixed-Klasse entschieden Christine Schardt und Florian Zeibig (Team Radsport Schillinger) für sich. In der Bersch-Firmencup-Wertung schaffte es das MTB-Team FC Edelsfeld mit Armin Hagerer und Eberhard Meister 22 Runden zurückzulegen.

Der schnellste Einzelfahrer, Favorit Uli Schmittlutz (M-Wave Pro Team), absolvierte in den zwei Stunden sage und schreibe 25 Runden! Bei den Senioren stand Frank Steinmetz (Pedalritter Birgland) ganz oben auf dem Treppchen. Schnellste Dame war Claudia Brown, bei den Junioren gewann Frederic Höllman (Ergebnisse siehe unten).

Die Räder unserer Mountainbikes drehen sich vor lauter Schlamm schon kaum mehr.Marco Holzwarth, Sieger im Zweierteam-Herrenrennen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.