11.07.2017 - 16:18 Uhr
Sport

Neukirchener beim "Stubai Ultratrail" am Start Im Schneeregen steil bergauf

Trailrunning boomt - auch zwei Athleten des RSC Neukirchen faszinieren die Langstreckenläufe auf schmalen Pfaden im Hochgebirge. Beim "Stubai Ultratrail" mit 62,8 Kilometern und satten 5116 Höhenmetern sorgt zudem ein Ex-Neukirchener für eine Sensation.

Die Trailrunner des RSC Neukirchen, Jürgen Hartmann (links) und Sigfried Hierl (rechts), meisterten den "Stubai Ultratrail" über 62,8 Kilometern und 5116 Höhenmetern in unwegsamen Gelände. Der ehemalige Neukirchener Daniel Kraus (Mitte) aus Farchant schaffte Platz zwei in der Gesamtwertung. Bild: lhc
von Autor LHCProfil

"Der Startschuss in Innsbruck fiel um 1 Uhr in der Nacht", sagt Siegfried Hierl. Mit Stirnlampen ausgestattet liefen die rund 300 Teilnehmer, unter ihnen Hierl und sein RSC-Vereinskollege Jürgen Hartmann, hinauf zur Schlickeralm und weiter zur Starkenburger Hütte, die schon auf 2227 Metern liegt. "Uns schien frühmorgens bei grandioser Aussicht die Sonne ins Gesicht!", schwärmt Hierl von den schönen Momenten und Augenblicken der Stille, die die körperlichen Strapazen vergessen ließ.

Unten im Stubaital gab es dann nach rund 34 Kilometern eine ordentliche Verpflegung, denn jetzt ging es fast nur noch bergauf: über die Doadleralm bis Mutterberg und zur Dresdner Hütte auf 2306 Metern: "Dort merkte ich doch eine gewisse Müdigkeit in den Beinen. Dazu kam Regen mit ins Spiel, der mit zunehmender Höhe in Schnee überging. Das war schon hart! Doch die Wege über Stein, Schneefelder und Eis hinauf zum Ziel Stubaier Gletscher waren solch ein exzellentes Naturerlebnis und die Freude im Ziel zu sein überwog die Strapazen", resümiert Hierl. Er kam nach 13:03 Stunden auf Platz 165, Jürgen Hartmann, der nach einer Wettkampfpause wieder gut in Form ist, nach 11:31 Stunden auf Rang 59 ins Ziel. Auf dem sensationellen zweiten Platz schaffte es der ehemalige RSC-Neukirchen-Athlet Daniel Kraus, der für die harte und über 60 Kilometer lange Strecke nur 8:31 Stunden benötigte.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp