Feuerwehr Holnstein-Mittelreinbach muss auf neues Fahrzeug warten
Liefertermin erst 2019

Nach der Ehrung für 40 Jahre Feuerwehrdienst (von links): Kommandant Stephan Sperber, Werner Luber, Vorsitzender Gerd Pürner, Bürgermeister Winfried Franz und Manfred Kohler. Bilder: fm (2)

Brandschutz und technische Hilfe sind im oberen Reinbachtal bei der Feuerwehr Holnstein- Mittelreinbach in guten Händen. Dafür stehen 15 Frauen, neun Jugendliche und 40 Männer. Auf ihr neues Fahrzeug müssen sie noch etwas warten.

Oberreinbach. Eine "blaue Welle" von uniformierten Feuerwehrleuten strömte zur Jahreshauptversammlung ins Gasthaus Sebald, um die Rückblicke auf 2017 zu hören. Vorsitzender Gerd Pürner fasste gesellschaftliche Veranstaltungen und Arbeitseinsätze zusammen.

Der Spielenachmittag im Ferienprogramm soll die Jugendlichen für die Wehr interessieren. Beim Ausblick auf dieses Jahr blieb es bei den bewährten Terminen. Eine Tagesfahrt nach Leipzig und das Patentreffen mit der Feuerwehr Achtel ragen dabei heraus.

Kommandant Stephan Sperber betonte den großen Wert, der auf die Ausbildung gelegt werde. Zu den 23 allgemeinen Übungen gesellten sich spezielle Einheiten für die zehn Atemschutzträger. Viel Zeit stecke auch in den vorbereitenden Arbeiten für den Kauf eines neuen Fahrzeugs. Der Gemeinderat habe sich für ein mittleres Löschfahrzeug entschieden, das allerdings erst 2019 geliefert werde. An Einsätzen standen fünf technische Hilfeleistungen zu Buche.

Von den anfangs 16 Jugendlichen wechselten zehn im Lauf des Jahres in die aktive Wehr über. Nachdem Jugendwart Werner Luber sein Amt abgab, war eine Nachwahl erforderlich. Sie fiel auf Sabrina Sebald; als Vertreter fungiert Marco Holzwarth. Das Amt der Vertrauensfrau geht weiter an Marie Walther. Werner Luber verabschiedete sich von der schönen Zeit des Aufbaus der Jugendgruppe und dankte allen, die ihm dabei geholfen haben.

Für eine langjährige Dienstzeit ehrte der Verein verdiente Wehrmänner. Seit 40 Jahren ist Werner Luber dabei, der als Jugendwart maßgeblich zur Verjüngung der Wehr beigetragen hat. Eine Floriansfigur war das Zeichen des Dankes an ihn. Ebenso ist Manfred Kohler seit 40 Jahren dabei. Der Gerätewart Thomas Luber gehört seit 25 Jahren zur Wehr.

In der Jugendgruppe haben Katharina und Franziska Alex das Abzeichen in Bronze erworben. Das bayerische Jugendabzeichen ging an Miriam Walther, Vanessa Simmel, Annalena Schwab und Max Tuchbreiter, die auch den Wissenstest in der Stufe 2 absolviert haben. Die Stufe 4 erreichten Jonas Herrmann und Thomas Stielper.

Der Neukirchener Bürgermeister Winfried Franz betonte, er stehe uneingeschränkt hinter der Wehr, die in guter Kameradschaft füreinander da sei. Erfreulich sei, dass gleich mehrfach zwei Generationen aus einer Familie zusammenarbeiten. Bei drei Übungen hat sich Kreisbrandmeister Christian Meyer von der Schlagkraft der Feuerwehr Holnstein-Mittelreinbach überzeugt. Auch er dankte Werner Luber für seine beispielhafte Jugendarbeit über 19 Jahre.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.